E-Scooter mit zwei Personen besetzt Foto: LOKALBÜRO

Polizei und Stadt haben am Freitag, 27. September von 16 Uhr bis in die Nacht hinein in der Innenstadt das Fahrverhalten insbesondere von E-Scooter-Nutzern überwacht. Auch das Verhalten von Radfahrern und E-Bike-Fahrern wurde kontrolliert.

Insgesamt wurden 139 Personen kontrolliert. Neben aufklärenden Gesprächen verhängten die Einsatzkräfte in 16 Fällen Verwarngelder gegen Fahrer, die noch einen Beifahrer auf dem Scooter transportierten sowie 40 Mal für die Nutzung unzulässiger Verkehrsflächen (Gehweg, Fußgängerzone). Sechs Elektrokleinfahrzeuge (EKF) wiesen technische Mängel auf. In zwei Fällen mussten die Beamtinnen und Beamten Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Rotlichtverstöße schreiben. Zwei EKF-Fahrer und ein Radfahrer bekamen Strafanzeigen, weil sie alkoholisiert waren. Gegen Radfahrer wurden drei Anzeigen wegen unerlaubter Handynutzung und 24 Verwarngelder wegen Nutzung von unzulässigen Verkehrsflächen verhängt.

Die Behörden kündigen jetzt schon weitere gemeinsame Kontrollen an.