Kö-Makierungen Foto: LOKALBÜRO

 

Es war einmal … ein ewiger Dauerknatsch auf Düsseldorfs Edelmeile zwischen Radlern und Fußgängern. Die Fahrradfahrer dachten, der betonierte rote Streifen neben dem Kö-Graben sei ein Radweg. Und klingelten alles aus dem Weg, was dort auf zwei Beinen rumturnte.

Doch sie irrten, Verkehrsschilder an den Wegen sagten schon immer: Fußweg, Radler dürfen den Weg nur mitbenutzen. Rücksicht wäre also angesagt gewesen.

Doch da ein friedliches Miteinander offenbar nur schwer durchsetzbar ist, hat die Stadt jetzt zu plakativeren Maßnahmen gegriffen: Mitten auf den Weg pinselten sie zwei neue große Schilder auf den Boden. Damit’s auch jeder sieht, weisen sie auch dort den Weg neben dem Kö-Graben als Fußweg aus – radeln nur gestattet.

 

Beschilderung Foto: LOKALBÜRO