boot 2020 Foto: Lokalbüro

 

Liebe „boot“,

seit 51 Jah­ren bist Du glit­zernde Hei­mat des Was­ser­sports. Düs­sel­dorf wäre sicher ärmer ohne Deine 17 Mes­se­hal­len, voll­ge­packt mit Urlaubs­phan­ta­sien, Träu­men von fer­nen Län­dern, wei­ßen Segeln und ele­gan­ten Yachten.

Wehe, wenn man jetzt Hun­ger bekommt. Ob Würst­chen­stand, kleine Bröt­chen­bude, Selbst­be­die­nungs-Restau­rant — alles bre­chend voll. Sitz­platz? Fehl­an­zeige! Es sei denn, man möchte bei drei Grad Außen­tem­pe­ra­tur gemüt­lich im Freien schmausen.

Da wun­dert es den Messe-Besu­cher schon, wenn er an min­des­tens zwei bis drei Restau­rants und Bis­tros vor­bei­läuft, die geschlos­sen sind. Zu, dicht verrammelt!

Liebe Messe, wann bitte, wenn nicht zur größ­ten Was­ser­sport­messe der Welt, sol­len diese Eta­blis­se­ments denn mal geöff­net werden?

Hung­rige Besu­cher mit müde gelau­fe­nen Bei­nen wären Dir so dankbar…