Gemein­same Ent­schei­dung von Stadt, Land und Japa­ni­scher Gemeinde

Der dies­jäh­rige Japan-Tag Düsseldorf/NRW mit dem Japa­ni­schen Feu­er­werk über dem Rhein kann nicht wie geplant am 16. Mai statt­fin­den. Stadt, Land und Japa­ni­sche Gemeinde haben heute vor dem Hin­ter­grund der Aus­brei­tung des Coro­na­vi­rus’ das Freund­schafts­fest mit Bedau­ern abge­sagt. Die der­zei­ti­gen behörd­li­chen Auf­la­gen erlau­ben eine Durch­füh­rung nicht. Der Japan-Tag Düsseldorf/NRW 2020 fällt somit lei­der aus, einen Nach­hol­ter­min in die­sem Jahr wird es nicht geben. Der nächste Japan-Tag Düsseldorf/NRW ist am 29. Mai 2021 geplant. Eine Ent­schei­dung zur Durch­füh­rung des dies­jäh­ri­gen Wirt­schafts­tag-Japan am 18. Mai wird Mitte April getroffen.

Bei Volks­fes­ten wie dem Japan-Tag Düsseldorf/NRW ist zu berück­sich­ti­gen, dass bei grö­ße­ren Men­schen­men­gen eine latente und erhöhte Anste­ckungs­ge­fahr besteht. Jede Nicht­durch­füh­rung einer sol­chen Ver­an­stal­tung dient dem Schutz der Bevöl­ke­rung, da so das Risiko einer Anste­ckung ver­rin­gert wird. Dies kann wei­tere Infek­tio­nen ver­zö­gern, um das Gesund­heits­we­sen nicht zu über­las­ten und die erfor­der­li­chen Kapa­zi­tä­ten für die Behand­lung der Erkrank­ten, aber auch sons­ti­ger Krank­heits­fälle bereit zu halten.

Tho­mas Gei­sel, Ober­bür­ger­meis­ter der Stadt Düs­sel­dorf: “Wir haben es uns nicht leicht gemacht, den Japan-Tag Düsseldorf/NRW 2020 abzu­sa­gen. Der Japan-Tag ist das größte Fest sei­ner Art in Europa und hat für die Freund­schaft zwi­schen Japan und Deutsch­land eine große Bedeu­tung. In der aktu­el­len Situa­tion ist es aber ein­fach nicht mög­lich, an einer Ver­an­stal­tung fest­zu­hal­ten, zu der Jahr für Jahr um die 600.000 Gäste kommen.”

Prof. Dr. Andreas Pink­wart, Minis­ter für Wirt­schaft, Inno­va­tion, Digi­ta­li­sie­rung und Ener­gie des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len: “Der Japan-Tag Düsseldorf/NRW ist ein seit vie­len Jah­ren eta­blier­tes Fest der engen Freund­schaft Nord­rhein-West­fa­lens und Japans. Die Ent­schei­dung zur Absage ist uns dem­entspre­chend sehr schwer gefal­len, aber die Gesund­heit der zahl­rei­chen Gäste hat oberste Prio­ri­tät. Auch wenn damit lei­der in die­sem Jahr die per­sön­li­che Begeg­nung aus­blei­ben muss, ste­hen wir fast täg­lich durch Tele­fon- und Video­kon­fe­ren­zen mit unse­ren japa­ni­schen Freun­din­nen und Freun­den in Nord­rhein-West­fa­len wie auch in Japan in Kontakt.”

Kimi­n­ori Iwama, japa­ni­scher Gene­ral­kon­sul in Düs­sel­dorf: “Dass der für mich erste Japan-Tag abge­sagt wer­den muss, bedaure ich wirk­lich sehr, doch zum gegen­wär­ti­gen Zeit­punkt ist es wich­tig, die Aus­brei­tung des Coro­na­vi­rus’ mit allen erdenk­li­chen Maß­nah­men ein­zu­däm­men. Gemein­sam wer­den wir die Krise über­win­den und dann kön­nen wir unsere Vor­be­rei­tun­gen wie­der auf­neh­men. Ich freue mich jetzt schon dar­auf, — auch im Hin­blick auf das bevor­ste­hende 160-jäh­rige Jubi­läum der deutsch-japa­ni­schen Bezie­hun­gen 2021 — mit allen Betei­lig­ten ein groß­ar­ti­ges Kul­tur- und Begeg­nungs­fest zu gestalten.”

Die Stadt Düs­sel­dorf, das Land NRW und die Japa­ni­sche Gemeinde ver­an­stal­ten den Japan-Tag gemein­sam. Die Part­ner haben sofort Kon­takt zuein­an­der auf­ge­nom­men, um sich zur Durch­füh­rung im Jahr 2021 mit­ein­an­der abzu­stim­men. Als Ter­min für den dann 19. Japan-Tag wurde Sams­tag, der 29. Mai 2021, fest­ge­legt. Mehr Infor­ma­tio­nen: www.japantag-duesseldorf-nrw.de