Am Sams­tag­abend löste das Ord­nungs­amt in Ver­bin­dung mit der Poli­zei die Ansamm­lung auf der Burg­platz­treppe auf. Rund 200 Men­schen hat­ten sich dort ver­sam­melt um  fried­lich den Fei­er­abend mit Blick auf den Rhein zu genie­ßen. Auf­grund der vie­len Men­schen war aber kein Abstand gemäß der Coro­na­schutz­ver­ord­nung ein­zu­hal­ten. Die meis­ten Men­schen zeig­ten sich ein­sich­tig und räum­ten die Treppe nach Auf­for­de­rung sofort. Bis auf ein paar wenige Per­so­nen, die sich der Auf­for­de­rung wider­setz­ten, ver­lief die Räu­mung pro­blem­los. Eine Per­son leis­tete erheb­li­chen Wider­stand und muss nun mit einer Anzeige rechnen.

Heute wurde die pro­vi­so­ri­sche Absper­rung mit Flat­ter­band durch Absperr­git­ter abgelöst.

Gleich­zei­tig wurde ges­tern die Mauer am For­tu­na­büd­chen mit Flat­ter­band gesperrt. Auch hier haben immer wie­der Per­so­nen mit zu gerin­gem Abstand gesessen.