Eine Animation der Planung der neuen Sportanlagen für den „Sportpark Flehe“,(c)Landeshauptstadt Düsseldorf

 

Neue Spielfelder und neues Sportplatzgebäude geplant/Landeshauptstadt will 1,2 Millionen Euro in Ausbau und Sanierung der Sportanlagen investieren

Der „Sportpark Flehe“ mit seinen zwei unmittelbar nebeneinanderliegenden Vereinssportanlagen des DJK TUSA 06 Düsseldorf e.V. und des SV Grün-Weiß-Rot 1930 e.V. soll für rund 1,2 Millionen Euro ausgebaut und modernisiert werden. Die entsprechende Verwaltungsvorlage liegt den politischen Gremien zur Beratung vor. Der Sportausschuss macht mit seiner Sitzung am Mittwoch, 3. Juni, den Auftakt. Der Stadtrat wird am 18. Juni über den Bedarfsbeschluss entscheiden.

Im ersten Modernisierungsschritt soll ein weiterer Kunstrasenplatz gebaut werden, um den wachsenden Bedarf beim Mädchen- und Jugendfußball der TUSA decken zu können. Zudem sollen die Tennisplätze bei Grün-Weiß-Rot erweitert und weitere Beachvolleyballfelder angelegt werden. Darüber hinaus wird der Bau eines neuen Sportplatzgebäudes mit Umkleiden, Mehrzweckräumen (zum Beispiel für Gymnastik) und Geschäftsräumen zur Nutzung durch beide Vereine geplant.

Stadtdirektor und Sportdezernent Burkhard Hintzsche: „Im Sportpark Flehe arbeiten die Vereine DJK TUSA 06 und der SV Grün-Weiß-Rot 1930 bereits eng zusammen. Mit der Modernisierung der Sportanlagen können weitere Synergieeffekte erzielt werden. Eine gemeinschaftliche Entwicklung beider Sportanlagen zur Förderung des Sports im Stadtteil wird seitens der Sportverwaltung ausdrücklich begrüßt und unterstützt.“

Das zusätzliche Kunstrasenspielfeld (100 x 64 Meter) für die DJK TUSA soll auf eine nicht mehr genutzte Rasenfläche der Sportanlage von Grün-Weiß-Rot errichtet werden. Eine Ballfangeinrichtungen und eine 6-Mast-LED-Trainingsbeleuchtung gehören ebenfalls dazu. Damit können die Trainingskapazitäten für die Fußballabteilung der TUSA ausgebaut werden.

Zum Ausbau des Sport-Angebots von Grün-Weiß-Rot soll die Tennisanlage ein zusätzliches Spielfeld und eine neue Übungswand erhalten. Die vorhandene Beachvolleyballanlage wird verlagert und soll hierbei aufgrund des gestiegenen Bedarfs beider Vereine auf insgesamt vier Spielfelder erweitert werden. Die Planung sieht zudem vor, dass die Crosslaufstrecke erhalten bleibt und punktuell der neuen Sportstätten-Infrastruktur im „Sportpark Flehe“ angepasst wird.