Übergabe eines Wasserstoffautos mit Prof. Dr. Meyer-Falcke, Stephan Lindner (Verkaufsleiter Toyota Autohaus Yvel weisses Hemd) und Michael Theben vom Wirtschaftsministerium Foto Michael Gstettenbauer Stadt Düsseldorf

 

Erstes Brennstoffzellenfahrzeug im städtischen Fuhrpark
Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke hat das Fahrzeug heute an der Automeile Höherweg für die Landeshauptstadt Düsseldorf entgegen genommen

Die Landeshauptstadt Düsseldorf hat ihren Fuhrpark mit einem Wasserstoffauto um ein neues, umweltfreundliches Fahrzeug erweitert. Sie setzt damit die Bestrebungen, Dienstfahrten möglichst umweltfreundlich zu gestalten, fort.

Gefördert mit Mitteln des Wirtschaftsministeriums des Landes Nordrhein-Westfalen wurde ein Toyota Mirai angeschafft. 60 Prozent des Kaufpreises wurden durch die Förderung abgedeckt. Mit dem Programm „Emissionsarme Mobilität“ unterstützt das Land NRW Städte und Kommunen bei der Beschaffung von Wasserstoff- beziehungsweise Elektrofahrzeugen einschließlich der notwendigen Ladeinfrastruktur.

Der Beigeordnete für Personal, Organisation, IT, Gesundheit und Bürgerservice, Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke, hat das Auto am Donnerstag, 4. Juni, an der Automeile Höherweg für die Landeshauptstadt Düsseldorf entgegen genommen. „Ich freue mich, dass zu den bereits vorhandenen 113 umweltfreundlichen Fahrzeugen – batteriebetrieben oder als Plug-In-Hybrid – nun auch ein Brennstoffzellenfahrzeug die emissionsfreie Flotte der Landeshauptstadt ergänzt und auch längere Dienstfahrten klimafreundlich durchgeführt werden können“, betonte der Beigeordnete.

Geräuscharm und mit großer Reichweite In einem Wasserstofffahrzeug wird elektrische Energie aus Wasserstoff durch eine Brennzelle erzeugt und unmittelbar mit dem Elektroantrieb in Bewegung umgewandelt oder zeitweise in einem Akku zwischengespeichert. So können die Fahrzeuge sehr leise bewegt und eine Reichweite von 500 bis 700 Kilometern erreicht werden. Für das Tanken werden nur wenige Minuten benötigt.

Die Landeshauptstadt Düsseldorf nimmt gemeinsam mit dem Rhein-Kreis Neuss, der Stadt Duisburg, den Stadtwerken Düsseldorf AG, den Wuppertaler Stadtwerken GmbH und der Air Liquide Advanced Technologies GmbH am Wettbewerb „Modellkommune/-region Wasserstoff-Mobilität NRW“ des Wirtschaftsministeriums teil. Ziel ist es, entsprechende Fahrzeuge und die erforderliche Infrastruktur möglichst vielen Nutzern kosteneffizient vor Ort zur Verfügung zu stellen, um einen weiteren Beitrag zum Klima- und Umweltschutz zu leisten. Mit dem Brennstoffzellenfahrzeug zählt der Fuhrpark der Landeshauptstadt Düsseldorf 114 umweltfreundliche Fahrzeuge.