von links nach rechts: Ingo Lentz (PRO DÜSSELDORF), Jörg Langenhorst (Gartenamt), Willi Stoffels (Gärtnerei Stoffels) und Dr. Klaus Vorgang (PRO DÜSSELDORF).

Alle Jahre wieder – und doch immer wieder schön. PRO DÜSSELDORF sorgt auch in diesem Frühsommer wieder dafür, dass die Stadtteile aufblühen. Rund 400 Blumenoasen werden in diesen Tagen vom Gartenamt (280) und den Gärtnereien Stoffels (80) und Böhmann-Ilbertz (40) ausgeliefert.

Die meisten Blumenoasen gehen in den Bereich der Bezirksvertretung 3 (83), der Bezirksvertretung 6 (80) und der Bezirksvertretung 1 (69). Die Stadtbezirks-Verwaltungen haben auch die konkreten Standorte ausgesucht. Voraussetzung war, dass sich überall Paten – Geschäftsinhaber und Privatleute – finden, die die regelmäßige Pflege, vor allem die Bewässerung, der Kübel und Blumenschiffe übernehmen. PRO DÜSSELDORF und die Bezirksvertretungen teilen sich die Aufstellkosten. Das Gartenamt und die Gärtnereien Stoffels und Böhmann-Ilbertz übernehmen die gärtnerische Gestaltung. Marina Spillner, Bezirksbürgermeisterin in der Innenstadt, beteiligt sich schon seit Jahren an dieser Aktion: „Es ist eine gute Möglichkeit, unsere Stadtteile attraktiver zu machen.“

Die Reaktionen von Geschäftswelt, Anwohnern und Besuchern bestärkt PRO DÜSSELDORF, die Aktion „Blumenoasen“ Jahr für Jahr neu aufleben zu lassen. Der 1. Vorsitzende Ingo Lentz: „Die Rückmeldungen sind einhellig positiv. Die Freude über den täglichen Blumengruß ist groß.“

Düsseldorf ist bunt und blumenreich – aber nicht alle Bereiche der Stadt sind gleich gut versorgt. Oft fehlen Flächen, auf denen es blühen könnte. Straßen, Radwege und Bürgersteige haben Vorrang – und bestimmen letztlich das Stadtbild. PRO DÜSSELDORF hält zusammen mit den Bezirksvertretungen dagegen. Seit 2005 gehört das Aufstellen von Blumenkübeln zum Aktionsprogramm des gemeinnützigen Vereins, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, Düsseldorf lebens- und liebenswerter zu machen.