Rat­haus am Markt­platz Foto: LOKALBÜRO

 

Fas­sa­den und Fens­ter der Gebäude Markt­platz 1 und 2 wer­den instandgesetzt

Das Amt für Gebäu­de­ma­nage­ment der Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf nutzt die Som­mer­fe­rien und die somit sit­zungs­freie Zeit, um mit umfas­sen­den Sanie­rungs­ar­bei­ten an den Fas­sa­den des Rat­hau­ses — zunächst am Gebäude Markt­platz 1 — zu begin­nen. Hier­durch sol­len die Beein­träch­ti­gun­gen für den Rat­haus­be­trieb mög­lichst gering gehal­ten wer­den. In einem zwei­ten Schritt fol­gen dann Arbei­ten an der Innen­hof­fas­sade des Gebäu­des Markt­platz 2.

Die Umset­zung der Maß­nahme aus dem Pro­jekt “Sanie­rung städ­ti­scher Gebäude” ist erfor­der­lich gewor­den, da das Alter der Gebäude deut­li­che Spu­ren an Fas­sa­den und Fens­tern hin­ter­las­sen hat. Ins­be­son­dere poröse, ver­wa­schene, ris­sige, von der Wit­te­rung im Laufe der Zeit ange­grif­fene Gesimse, Vie­run­gen, Mau­er­werks­zie­gel und Fugen sind erkenn­bar. Mit den jet­zi­gen Arbei­ten kommt das Amt für Gebäu­de­ma­nage­ment im Rah­men der Betrei­ber­ver­ant­wor­tung somit sicher­heits­re­le­van­ten Erfor­der­nis­sen nach. Gleich­zei­tig wird der Wert­er­halt der his­to­ri­schen Gebäude gesichert.

Bereits begon­nen wurde mit der not­wen­di­gen Ein­rüs­tung der Fas­sa­den am Markt­platz 1, bei der für die Dauer der Arbei­ten Gerüst­pla­nen in Fas­sa­den­op­tik ange­bracht wer­den. Am Gebäude Markt­platz 1 (Haupt- und Stirn­seite sowie Hof­fas­sade) soll die Fas­sade voll­stän­dig instand gesetzt wer­den — im Anschluss an eine Fas­sa­den­rei­ni­gung, die bei stär­ker ver­schmutz­ten Flä­chen als Hoch­druck­rei­ni­gung im Feucht­strahl­ver­fah­ren durch­ge­führt wird. Die Arbei­ten beinhal­ten im Wei­te­ren Aus­bes­se­run­gen, schad­hafte Stein­ma­te­ria­lien wer­den aus­ge­tauscht sowie Risse und schad­hafte Fugen aus­ge­bes­sert. Die his­to­ri­schen Fens­ter wer­den gewar­tet, soweit erfor­der­lich repa­riert und mit einem Schutz­an­strich ver­se­hen. Ebenso wer­den die bei­den mar­kan­ten “blauen” Türen restau­riert und Dach­rin­nen­in­stand­set­zungs­ar­bei­ten durchgeführt.

Die Arbei­ten am Gebäude Markt­platz 2 erfol­gen an der Innen­hof­fas­sade und beinhal­ten eine Rei­ni­gung der Natur­stein­ele­mente im Sockel­be­reich, eine farb­li­che Neu­ge­stal­tung der Fas­sade ein­schließ­lich Putz­ar­bei­ten und Riss­sa­nie­run­gen sowie den Aus­bau, die Über­ar­bei­tung und Wie­der­ein­bau von 21 denk­mal­ge­schütz­ten Fenstern.

Alle Arbei­ten fin­den in enger Abstim­mung mit dem Denk­mal­amt statt und wer­den restau­ra­to­risch von Fach­leu­ten beglei­tet. Die für das Amt für Gebäu­de­ma­nage­ment zustän­dige Stadt­käm­me­rin Doro­thée Schnei­der zeigt sich erfreut: “Mit der Maß­nahme wird dem lang­fris­ti­gen Wert­er­halt des his­to­ri­schen Düs­sel­dor­fer Rat­hau­ses Sorge getra­gen, so dass es nach Abschluss der Arbei­ten im alten Glanz erstrah­len kann.”

Für beide Maß­nah­men sind jeweils 150.000 Euro veranschlagt.

 

Anzeige: