Anbrin­gen des Schil­des Foto: © För­der­ver­ein Düs­sel­dor­fer Karneval

 

Seit ges­tern ist es offi­zi­ell. Der För­der­ver­ein Düs­sel­dor­fer Karnveal hat ein neues Stamm­quar­tier. Der Stein­metz und Bild­hauer Rai­ner Kret­sch­mann befes­tigte das neue Schild  im Bei­sein des ers­ten Vor­sit­zen­den Josef Hin­kel, des Schatz­meis­ters Jochen Klüs­sen­dorf und des Pres­se­spre­chers Hol­ger Stoldt  an der Wand des Restau­rants “En de Canon”

Die Geschäfts­füh­re­rin von “En de Canon”, Gaby Schell­hase, ist sehr begeis­tert davon, das auch nach dem Prin­zen­club jetzt auch dem För­der­ver­ein Düs­sel­dor­fer Kar­ne­val ein Stamm­quar­tier zu stellen.

Der erste Vor­sit­zende des För­der­ver­eins, Josef Hin­kel, freut sich, dass der Ver­ein jetzt end­lich ein Stamm­quar­tier hat und das aus­ge­rech­net auch noch in einem über 400 Jahre alten Haus, in dem bereits der Düs­sel­dor­fer Kur­fürst Jan Wel­lem ein und aus ging und seine kunst­lie­bende Ehe­frau, die Groß­fürs­tin Anna Maria Luisa de’ Medici, ita­lie­ni­sche und deut­sche Künst­ler, Maler, Bild­hauer, Musi­ker, Kunst­tisch­ler, Gold- und Sil­ber­schmiede um sich versammelte.