Die Karte zeigt den Zugang zur Diagnosepraxis, der mit einem roten Kreis markiert ist,(c)Landeshauptstadt Düsseldorf, Gesundheitsamt

 

Testungen sind im städtischen Diagnosezentrum an der Mitsubishi Electric Halle, Siegburger Straße 15, weiter möglich/Öffnungszeiten von montags bis samstags von 9 bis 16 Uhr

Die Landeshauptstadt Düsseldorf bietet Tests auf das Coronavirus SARS-CoV-2 in der Diagnosepraxis und im Drive-In an der Mitsubishi Electric Halle an. Da dort nun unter Berücksichtigung der Corona-Regeln auch wieder der Veranstaltungsbetrieb startet, werden die Testungen ab Montag 31. August, unter veränderten Rahmenbedingungen auf dem Außengelände der Mitsubishi Electric Halle weiterlaufen.

Die Diagnosepraxis war bisher am Eingang in der Mitsubishi Electric Halle verortet. Statt dieser Räume wird es nun Bürocontainer geben, die auf dem Außengelände der Mitsubishi Electric Halle in unmittelbarer Nähe des Drive-In aufgestellt wurden. Der Zugang für Fußgänger und Radfahrer erfolgt dann über die Siegburger Straße 25 über die Wegeführung zum „Akki“ – Aktion & Kultur mit Kindern e.V..

Das dreispurige Drive-In bleibt unverändert auf dem Außengelände der Mitsubishi Electric Halle bestehen, die Zufahrt für Fahrzeuge erfolgt wie bisher über die Siegburger Straße 15. Die neuen Örtlichkeiten haben keinen Einfluss auf die Testkapazitäten. Für Menschen, die sich testen lassen möchten, wird sich nichts grundlegend ändern. Sowohl an der Diagnosepraxis als auch am Drive-In kann sich weiterhin jeder testen lassen, der in Düsseldorf wohnt oder arbeitet und Krankheitssymptome zeigt.

Reiserückkehrer, Schul- und Kitapersonal sowie enge Kontaktpersonen der Kategorie I können sich aktuell ebenfalls testen lassen, auch wenn keine Symptome vorliegen.
Wer sich in den städtischen Testeinrichtungen abstreichen lassen möchte, muss dafür wie gehabt zwingend einen Termin bei der Corona-Hotline unter der Telefonnummer 0211-8996090 vereinbaren. Wer mit dem Auto kommt, kann den Abstrich im Drive-In vornehmen lassen; wer über kein Auto verfügt, zu Fuß oder mit dem Rad kommen möchte, kann sich in der Diagnosepraxis abstreichen lassen. Beide städtischen Einrichtungen sind aktuell von montags bis samstags von 9 bis 16 Uhr geöffnet.

Zudem werden auch die mobilen Abstrichteams, die zu Personen, die ihre häusliche Umgebung krankheits- oder mobilitätsbedingt nicht verlassen können, entsandt. Auch werden die mobilen Teams schwerpunktmäßig für Reihentestungen im Rahmen der aktiven Fallfindung in Gemeinschaftsunterkünften wie Alten- und Pflegeheimen, Obdachlosen- und Flüchtlingsunterkünften sowie Kitas oder Schulen eingesetzt. Sollte es Corona-Infektionen in Schulen oder Kindertagesstätten geben, entscheidet das Gesundheitsamt je nach Situation vor Ort, wer sich freiwillig testen lassen kann.

Lageabhängige und bedarfsgerechte Anpassungen
Da sich die Coronapandemie sehr dynamisch entwickelt, muss auch die Landeshauptstadt Düsseldorf stetig die Prozesse an die sich ändernden Umstände anpassen. So ist das Diagnosezentrum an der Mitsubishi Electric Halle jederzeit in der Lage, kurzfristig die Testkapazitäten für Bürger*innen flexibel anzupassen. Die Ergebnisse der Testungen, die die Landeshauptstadt Düsseldorf in den eigenen Testeinrichtungen vornimmt, liegen in der Regel innerhalb von 48 Stunden vor. Das Gesundheitsamt wird die Befunde schnellstmöglich den Betroffenen mitteilen. Wenn Getestete länger als fünf Tage auf die Rückmeldung zu ihrem Infektionstestergebnis warten, sollten sie eine E-Mail unter Angabe ihres vollständigen Namens, ihrer Anschrift, ihres Geburtsdatums und einer Rückrufnummer an gesundheitsschutz@duesseldorf.de senden. Für Fragen zum Thema „Coronavirus“ hat die Landeshauptstadt ein Informationsportal eingerichtet unter der Adresse: www.duesseldorf.de/corona.