Wunderbare Ehrung für die Grande Dame des deutschen Kabaretts – eine Sondermarke zu ihrem 100. Geburtstag!

Heute wurde Lore Lorentz von OB Thomas Geisel vor dem Kom(m)ödchen geehrt. Kay Lorentz, ihr Sohn sowie das ganze Kom(m)ödchen-Team waren dabei.

Bis 17 Uhr kann man die Briefmarke heute in einem Postzelt erwerben.

Lore Lorentz (1920-1994) gründete 1947 zusammen mit ihrem Mann Kay das erste deutsche Nachkriegskabarett „Das Kom(m)ödchen“ und stand bis zu ihrem Tod 1994 quasi ununterbrochen auf der Bühne und wurde als „Grande Dame des deutschen Kabaretts und der politischen Satire“ gefeiert. 1976 lehnte sie gemeinsam mit ihrem Mann Kay Lorentz die Annahme des Bundesverdienstkreuzes „mit freundlich-dankbarer Entschiedenheit“ ab.

Von 1976 bis 1978 lehrte Lore Lorentz an der Folkwangschule in Essen Chanson, Song und Musical. Nachdem sie 1983 aus dem Ensemble des Kom(m)ödchens ausgeschieden war, widmete sie sich Soloprogrammen, kehrte jedoch nach dem Tod von Kay Lorentz 1993 ans Kom(m)ödchen zurück, um dessen Leitung zu übernehmen. 1994, nur dreizehn Monate nach ihrem Mann, starb Lore Lorentz an den Folgen einer Lungenentzündung. Sie ist auf dem Heerdter Friedhof neben ihrem Mann Kay beerdigt. www.kommoedchen.de

Text: Barbara Schmitz