Christa Kay­ser-Höl­scher und Gene­ral­kon­sul Kimi­n­ori Iwama Foto: Privat

 

Am Don­ners­tag, dem 3. Sep­tem­ber 2020, nahm Frau Christa Kayser-Hölscher, ehe­ma­lige Direk­to­rin des Düsseldorfer Ceci­lien-Gym­na­si­ums, in der Resi­denz des japa­ni­schen Gene­ral­kon­suls in Erkrath die Ver­dienst­aus­zeich­nung des japa­ni­schen Außen­mi­nis­ters ent­ge­gen. Gene­ral­kon­sul Kimi­n­ori Iwama überreichte ihr im Rah­men einer fei­er­li­chen Zere­mo­nie die Urkunde.

In sei­nem Gruß­wort bedankte sich der Gene­ral­kon­sul bei Frau Kayser-Hölscher für ihr bemer­kens­wer­tes Enga­ge­ment für den Japa­nisch-Unter­richt am Ceci­lien-Gym­na­sium sowie ihre tatkräftige Unterstützung bei der Orga­ni­sa­tion zahl­rei­cher Kul­tur­ver­an­stal­tun­gen in Koope­ra­tion mit dem Japa­ni­schen Gene­ral­kon­su­lat. Es sei ihr Ver­dienst, dass Schülerinnen und Schüler am „Ceci“ heute die Möglichkeit hätten, Japa­nisch als Abitur­fach zu wählen. Außer­dem sei es beson­ders wich­tig, jun­gen Men­schen die japa­ni­sche Kul­tur näherzubringen, da sie der Grund­stein der zukünftigen deutsch-japa­ni­schen Bezie­hun­gen seien.

Auch Frau Bea­trice Berg­mann, ehe­mals Koor­di­na­to­rin der Part­ner­schaft des Ceci­lien- Gym­na­si­ums mit der Japa­ni­schen Inter­na­tio­na­len Schule Düsseldorf und Lau­da­to­rin des Abends, schwärmte von Frau Kayser-Hölschers Ein­satz für „Welt­of­fen­heit und Tole­ranz“, die wich­tige Erzie­hungs­ziele des Ceci­lien-Gym­na­si­ums seien. Die Part­ner­schaft mit der Japa­ni­schen Inter­na­tio­na­len Schule, Schüleraustausche mit Part­ner­schu­len in Japan sowie Manga- Wett­be­werbe, Ike­bana-Work­shops, Auf­tritte japa­ni­scher Künstler und viele wei­tere Kul­tur­ver­an­stal­tun­gen, die Frau Kayser-Hölscher während ihrer Amts­zeit mit gro­ßem Erfolg gefördert habe, zeig­ten, dass diese Werte am Ceci­lien-Gym­na­sium auch gelebt würden.

Außer­dem habe sich Frau Kayser-Hölscher aktiv beim Minis­te­rium für Schule und Wei­ter­bil­dung für die Zulas­sung von Japa­nisch als Abitur­fach aus­ge­spro­chen und die Lehrkräfte bei der Aus­ar­bei­tung des Lehr­plans unterstützt.

Nach Überreichung der Urkunde bedankte sich Frau Kayser-Hölscher in einer klei­nen Anspra­che bei allen Betei­lig­ten und Weg­be­glei­tern, die sie im Laufe ihrer Amts­zeit und darüber hin­aus unterstützt hat­ten. Sie habe sich vom Elan der dama­li­gen Japa­nisch­leh­re­rin, Frau Lie­belt- Koi­zumi, und ihrer Schüler anste­cken las­sen, berich­tete die ehe­ma­lige Schul­lei­te­rin, die selbst Japa­nisch gelernt und einige Rei­sen nach Japan unter­nom­men hat. Dem Anlass gemäß been­dete sie auch ihre Anspra­che mit einem japa­ni­schen Haiku.

Zum Abschluss erfreu­ten Herr Takao Hoshino (Bari­ton) und Frau Sats­uki Waka­ba­ya­shi (Kla­vier), die beide an der Japa­ni­schen Inter­na­tio­na­len Schule in Düsseldorf Musik unter­rich­ten und den Abend musi­ka­lisch beglei­te­ten, die Runde mit einer gelun­ge­nen Dar­bie­tung japa­ni­scher sowie deut­scher Musikstücke. Anschlie­ßend lie­ßen die Gäste den Abend bei einem gemütlichen Essen und ange­neh­men Gesprächen ausklingen.