OB wen­det sich gegen Irre­füh­run­gen und erklärt, „was in der Stadt­ent­wick­lung nur mit mir zu haben ist“ — Bür­ger­kon­takte und Social-Media-Kampagne

Mit tau­send neuen Pla­ka­ten wirbt Ober­bür­ger­meis­ter Tho­mas Gei­sel seit Mon­tag (14.9.) in der Stich­wahl­phase für seine Poli­tik. Er will damit deut­lich, dass in Düs­sel­dorf eine Rich­tungs­ent­schei­dung für die Stadt­ge­sell­schaft bevor­steht. So kön­nen die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger wäh­len, ob die Stadt in Zukunft „dyna­misch gestal­tet oder büro­kra­tisch ver­wal­tet“ wird, ob Gei­sel wei­ter­hin für eine „Groß­stadt für Alle“ wir­ken kann oder ob sich Men­schen von so irrea­len wie irre­füh­ren­den Slo­gans des Mit­be­wer­bers wie „Stau­freies Düs­sel­dorf“ blen­den las­sen so seine Aussage.

Auf einem Teil der Pla­kate stellt der OB das „Kurs hal­ten“ her­aus, das Düs­sel­dorf zum Bei­spiel an die Spitze der Städte beim bun­des­weit aner­kann­ten Schul­bau samt vor­bild­li­cher Digi­ta­li­sie­rung der Schu­len geführt hat. Auch beim Woh­nungs­bau und beim Bäder­bau ist Düs­sel­dorf spitze. Auf ande­ren Pla­ka­ten zei­gen Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ihr Gesicht zum Slo­gan „Unsere Ent­schei­dung für Düs­sel­dorf“. 300 neue große Pla­kat­wände gibt es an den Stra­ßen der Stadt.

Auf 750 wei­te­ren Pla­kat­stän­dern (For­mat A0) ver­spricht Gei­sel, „Meine Kraft für Düs­sel­dorf“ ein­zu­set­zen. Damit ver­spricht er, die zahl­rei­chen — mit sei­ner Per­son ver­bun­de­nen — wirt­schaft­li­chen, kul­tu­rel­len und sozia­len Initia­ti­ven zur Stadt­ent­wick­lung fort­zu­set­zen. Alle Ver­spre­chen sei­ner ers­ten Wahl 2014 habe er als  Ober­bür­ger­meis­ter gehal­ten, so Tho­mas Geisel.

Par­al­lel wer­den in den nächs­ten Tagen die zahl­rei­chen Bür­ger­kon­takte mit 200.000 neuen Fly­ern und einer Social-Media-Kam­pa­gne fort­ge­setzt. Tho­mas Gei­sel betont darin die Leis­tun­gen, die nur mit ihm zu haben sind:

  • 1€ pro Tag für Bus und Bahn“
  • Viel­falt för­dern, Tole­ranz leben“
  • Wei­ter für bezahl­ba­ren Wohnraum“
  • Ver­kehrs­wende für die Umwelt und mehr Lebensqualität“
  • 180 Schu­len ange­packt! Wei­ter so!“