Michael Zim­mer­mann ‑Lei­ter Ord­nungs­am­tes- Foto: LOKALBÜRO

 

Gemein­sa­mer Auf­ent­halt von fünf Per­so­nen im öffent­li­chen Raum erlaubt/Stadtweite nächt­li­che Sperr­stunde und Alko­hol­ver­kaufs­ver­bot von 1 bis 6 Uhr gilt ab heute

Auf­grund des der­zei­ti­gen Infek­ti­ons­ge­sche­hens wur­den für die Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf neue Schutz­maß­nah­men ergrif­fen. Dar­un­ter sind Kon­takt­be­schrän­kun­gen, die sowohl im öffent­li­chen Raum, als auch in der Düs­sel­dor­fer Gas­tro­no­mie gel­ten. Ent­ge­gen den Aus­füh­run­gen auf der gest­ri­gen Pres­se­kon­fe­renz sieht der Erlass des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len in Zusam­men­hang mit der Coro­na­schutz­ver­ord­nung auch eine Reduk­tion der Kon­takte in der Gas­tro­no­mie vor.
Statt bis­her zehn dür­fen sich nur noch fünf Per­so­nen gemein­sam im öffent­li­chen Raum auf­hal­ten. Ver­wandte in gera­der Linie, Geschwis­ter, Ehe­gat­ten, Lebens­part­ne­rin­nen und Lebens­part­ner sowie Per­so­nen aus maxi­mal zwei ver­schie­de­nen Haus­hal­ten dür­fen sich im öffent­li­chen Raum zusam­men auf­hal­ten, auch wenn sie mehr als fünf Per­so­nen sind. Nach der Coro­na­schutz­ver­ord­nung des Lan­des NRW gilt diese Aus­nahme auch, wenn es sich um Per­so­nen han­delt, die Min­der­jäh­rige und Unter­stüt­zungs­be­dürf­tige oder feste Grup­pen von Kin­dern beglei­ten.

Zudem sind die Gas­tro­no­mie­be­triebe ver­pflich­tet, die Zahl der Per­so­nen, die gemein­sam an einem Tisch sit­zen dür­fen, von zehn auf fünf zu redu­zie­ren. Die oben beschrie­be­nen Aus­nah­men gel­ten auch in der Gas­tro­no­mie. Ab heute, 14. Okto­ber, gilt auch die stadt­weite nächt­li­che Sperr­stunde und das Alko­hol­ver­kaufs­ver­bot von 1 bis 6 Uhr.

Die Maß­nah­men im Über­blick:

  • Pflicht zum Tra­gen eines Mund-Nasen-Schut­zes (MNS) in öffent­li­chen städ­ti­schen Gebäu­den, Schu­len, Kin­der­ta­ges­stät­ten und auf Märk­ten. Dabei gel­ten die Alters­vor­ga­ben aus der aktu­el­len Coro­na­schutz­veror­dung.
  • Kon­takt­be­schrän­kun­gen mit 5 statt bis­her 10 Per­so­nen, die sich unter den in der Coro­na­schutz­ver­ord­nung genann­ten Vor­aus­set­zun­gen im öffent­li­chen Raum zusam­men auf­hal­ten dür­fen.
  • Nächt­li­che Sperr­stunde von 1 Uhr nachts bis 6 Uhr mor­gens und ein Alko­hol­ver­kaufs­ver­bot in die­ser Zeit.
  • Sofern Hygie­nekon­zepte bei Ver­an­stal­tun­gen nicht bereits eine deut­lich klei­nere Anzahl von Per­so­nen vor­se­hen oder andere Rege­lun­gen die Anzahl der Per­so­nen nicht wei­ter redu­zie­ren, dür­fen Ver­an­stal­tun­gen mit maxi­mal 500 Per­so­nen unter freiem Him­mel oder 250 Per­so­nen in geschlos­se­nen Räu­men statt­fin­den. Bei allen Ver­an­stal­tun­gen muss die Rück­ver­folg­bar­keit sicher­ge­stellt wer­den.
  • Reduk­tion der erlaub­ten Anzahl von gleich­zei­tig anwe­sen­den Per­so­nen von 1 Person/7 Qua­drat­me­tern auf 1 Person/10 Qua­drat­me­tern im Ein­zel­han­del.
  • Emp­feh­lung der Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf, pri­vate Fei­ern in pri­va­ten Räu­men mit maxi­mal 25 Per­so­nen durch­zu­füh­ren und bei sol­chen pri­va­ten Par­tys in pri­va­ten Räu­men eine Kon­takt­liste zu erstel­len.
  • Beschrän­kung der Teil­neh­mer­zahl bei Trau­er­fei­ern und bei Trau­un­gen (hier muss in öffent­li­chen Gebäu­den ein Mund-Nasen-Schutz getra­gen wer­den).
  • Emp­feh­lung zum Tra­gen einer Mund-Nasen-Bede­ckung im Freien in 13 Gebie­ten. Diese beschrän­ken sich, neben der unmit­tel­ba­ren Innen­stadt rund um Alt­stadt und Haupt­bahn­hof, auf die stark fre­quen­tier­ten Stadt­teil­zen­tren in Kai­sers­werth, Rath, Ger­res­heim, Düs­sel­tal, Pem­pel­fort, Ober­kas­sel, Fried­rich­stadt, Unter­bilk, Ober­bilk, Eller, Garath und Ben­rath.

Die gesamte All­ge­mein­ver­fü­gung zum Schutz der Bevöl­ke­rung vor Infek­tio­nen mit dem Coro­na­vi­rus vom 13. Okto­ber fin­det sich online unter fol­gen­dem Link: www.duesseldorf.de/leben-in-duesseldorf/informationen-zum-coronavirus/allgemeinverfuegungen-der-landeshauptstadt-duesseldorf.html

Für Fra­gen zum Thema “Coro­na­vi­rus” hat die Lan­des­haupt­stadt ein Infor­ma­ti­ons­por­tal ein­ge­rich­tet unter der Adresse: www.duesseldorf.de/corona