Mit Stand Diens­tag, 3. Novem­ber, wurde — seit dem 3. März — bei ins­ge­samt 6.465 (+173) Düs­sel­dor­fe­rin­nen und Düs­sel­dor­fern eine Infek­tion mit dem Coro­na­vi­rus dia­gnos­ti­ziert. 408 (-108) Men­schen sind aktu­ell noch infi­ziert. Von den Infi­zier­ten wer­den 155 (+14) in Kran­ken­häu­sern behan­delt, davon 30 (+2) auf Inten­siv­sta­tio­nen. 6.001 (+280) Düs­sel­dor­fe­rin­nen und Düs­sel­dor­fer sind inzwi­schen gene­sen. 56 (+1) Men­schen, die mit dem Coro­na­vi­rus infi­ziert waren und zumeist Vor­er­kran­kun­gen hat­ten, sind bis­her in Düs­sel­dorf gestor­ben. 3.481 (+156) Men­schen befin­den sich der­zeit in häus­li­cher Qua­ran­täne. Die soge­nannte 7‑Ta­ges-Inzi­denz liegt nach den vor­lie­gen­den Zah­len der­zeit in Düs­sel­dorf bei 204,7 (2.11.: 202,3) — die­ser Wert gibt die Zahl der bekannt gewor­de­nen Infek­tio­nen in den letz­ten 7 Tagen pro 100.000 Ein­woh­ner an.

Kin­der­ta­ges­stät­ten und Schulen
Bei den Kin­der­ta­ges­stät­ten St. Chris­tus König, St. Apol­li­na­ris Höhen­straße, Kita Otto Braun-Straße und der Kita Spat­zen­nest wurde bei jeweils einem Kind das Coro­na­vi­rus nach­ge­wie­sen. An der Evan­ge­li­schen Tages­ein­rich­tung Pio­nier­straße sowie an den Kitas Stre­se­mann­straße SKFM, Julius Rasch­dorff Straße (Dia­ko­nie), Phil­ipp-Schei­de­mann, die Sie­ben Zwerge e.V. sowie Metrostern­chen 1 wur­den je eine Covid-19-Infek­tion unter den Betreu­ungs­per­so­nen bekannt. Ent­ge­gen der Mel­dung vom 31. Okto­ber ver­zeich­net die Kita “Wun­der­land” kei­nen Coronafall.

An der Carl-Benz-Real­schule, dem Georg-Büch­ner-Gym­na­sium, der Wer­ner-von-Sie­mens-Real­schule (2 Fälle), der Paul-Klee-Schule, der Katho­li­schen Grund­schule St. Fran­zis­kus, dem Annette-von-Droste-Hüls­hoff-Gym­na­sium, dem Rhein-Ruhr-Berufs­kol­leg, dem Franz-Jür­gens-Berufs­kol­leg, dem St.-Ursula-Gymnasium, der Josef-Klee­sat­tel-Schule, dem Berufs­kol­leg Bach­straße (2 Fälle), dem Schloß­gym­na­sium Ben­rath, dem Come­nius-Gym­na­sium (2 Fälle), der Don-Bosco-Montessori-Gesamt­schule, dem Lycée Fran­cais de Düs­sel­dorf, dem Wal­ter-Eucken-Berufs­kol­leg (2 Fälle), dem Elly-Heuss-Berufs­kol­leg, dem Wim-Wen­ders-Gym­na­sium, der Joseph-Beuys-Gesamt­schule, der Lore-Lorentz-Schule (Berufskolleg/Berufliches Gym­na­sium), dem Leo-Statz-Berufs­kol­leg (4 Fälle), der Gemein­schafts­grund­schule Flur­straße, dem Gym­na­sium Koblen­zer Straße, dem Albrecht-Dürer-Beruf­as­kol­leg, der Jus­tus-von-Lie­big-Real­schuler, der Gemein­schafts­grund­schule Len­né­straße (2 Fälle) wur­den Covid-19-Infek­tio­nen in der Schü­ler­schaft fest­ge­stellt. Jeweils eine mit Corona infi­zierte Betreu­ungs­per­son haben die Fried­rich-Bodel­schwingh-Grund­schule, das Leib­niz-Montessori-Gym­na­sium, die Joseph-Beuys-Gesamt­schule und die Vol­ker-Rosin-Grund­schule (sons­tige Kon­takt­per­son) zu vermelden.

Alten­heime
23 Bewohner*innen und 5 Mitarbeiter*innen des Teerstegen-Hauses
wur­den posi­tiv auf Covid-19 getes­tet, in den Haus­ge­mein­schaf­ten St. Bene­dik­tus wurde bei 14 Bewohner*innen und vier Mitarbeiter*innen das Coro­na­vi­rus fest­ge­stellt. Im Alten­zen­trum St. Huber­tus­stift wur­den 13 Bewohner*innen und 5 Mitarbeiter*innen posi­tiv auf Covid-19 getes­tet. Zudem wur­den in der Pro-Seniore-Resi­denz Düs­sel­dorf bei 23 Bewohner*innen und 2 Mitarbeiter*innen eine Corona-Infek­tion nach­ge­wie­sen, im Dia­ko­nie-Wichern-Haus bei 2 Bewohner*innen und einer Mitarbeiter*in, im Lui­sen­heim Düs­sel­dorf bei 3 Bewohner*innen und einer Mitarbeiter*in, im Ernst-und-Berta-Grimmke-Haus der AWO bei einer Bewohner*in und einer Mitarbeiter*in, in der Senio­ren­re­si­denz Krupp­straße bei einer Bewohner*in wie auch in der Cura­num Senio­ren­re­zi­denz Düs­sel­hof, im Katha­rina-von Bora-Haus der Dia­ko­nie bei 7 Bewohner*innen und 3 Betreuer*innen, im Edmund-Hil­vert-Haus bei einer Bewohner*in und einer Betreuer*in sowie im PRO TALIS Senio­ren­zen­trum “An der Rot­dorn­straße”. Die Kon­takt­per­so­nen wer­den ermittelt.

Abstrich­zah­len
Am Mon­tag, 2.November, wur­den 281 Abstri­che in der Dia­gno­se­pra­xis vor­ge­nom­men. Im Drive-In-Test­zen­trum wur­den ins­ge­samt 376 Abstri­che genom­men. Dazu kom­men 188 wei­tere Abstri­che, die durch den mobi­len Ser­vice vor­ge­nom­men wur­den. Ins­ge­samt wur­den in den zwei Ein­rich­tun­gen sowie durch den mobi­len Ser­vice bis­her 69.023 Abstri­che genommen.

Corona-Infor­ma­ti­ons­te­le­fon
Beim Corona-Infor­ma­ti­ons­te­le­fon unter 0211–8996090 sind am Mon­tag, 2. Novem­ber, 6.253 Anrufe ein­ge­gan­gen. Seit dem 2. April ist dort ein soge­nann­ter Phone­bot im Ein­satz, der auto­ma­tisch gene­rierte Ant­wor­ten gibt. Danach wur­den noch 3.952 Anrufe durch­ge­stellt, von denen 1.963 ange­nom­men und münd­lich beant­wor­tet wer­den konnt

 

 

Anzeige: