Sicher­heits­per­so­nal ohne Maske rau­chend am Ein­gang U‑Bahn Hein­rich-Heine-Allee Foto: LOKALBÜRO

 

Bol­ker Stern, Alt­stadt: An der Roll­treppe zum U‑Bahnhof Hein­rich-Heine Allee ste­hen zwei Wach­män­ner, die für die Rhein­bahn Dienst schie­ben. Ohne Maske. Obwohl das Schild über ihnen vor­schreibt, das dort eine Mund-Nasen­be­de­ckung getra­gen wer­den muss.

Dar­auf ange­spro­chen, ent­geg­ne­ten sie: „Wir haben Pause, rau­chen eine. Alles andere inter­es­siert uns nicht.“

Schade. Die „Auf­pas­ser vom Dienst“ sind ja eigent­lich gern gese­hene Leute. Sie hal­ten für uns den Kopf hin, wenn irgend­wel­che Fins­ter­na­sen oder schrä­gen Vögel an Hal­te­stel­len, in Bus­sen und Bah­nen ihr Unwe­sen trei­ben. Blöd ist, wenn sie sich selbst nicht an die Spiel­re­geln hal­ten, die sie eigent­lich ver­tre­ten sollen.

Das sieht auch die Rhein­bahn so. Spre­che­rin Heike Schus­ter: „Unsere Mit­ar­bei­ter haben Vor­bild­funk­tion und viele Kon­takte zu Men­schen. Wir wer­den ab sofort ver­stärkt dar­auf ach­ten, dass auch sie sich an die Mas­ken­pflicht halten.“