Stadt­di­rek­tor Burk­hard Hint­z­sche (r.) freut sich mit den Schü­lern Sou­maya Lem­lili und Felix Warnke über die Neu­eröff­nung der Stern­warte am Schloß-Gym­na­sium Ben­rath. Das Pracht­te­le­skop (M.) wurde im Zuge der Neu­eröff­nung modernisiert,©Landeshauptstadt Düsseldorf/Ingo Lammert

 

Die Düs­sel­dor­fer Ben­zen­berg-Stern­warte wurde am Mon­tag, 23. Novem­ber, am Schul­stand­ort Schloß-Gym­na­sium Ben­rath im Bei­sein von Stadt­di­rek­tor Burk­hard Hint­z­sche wie­der eröffnet.

In den letz­ten zwei Jah­ren wurde die Stern­warte umfas­send moder­ni­siert. Alle drei Tele­skope wur­den kom­plett über­holt und wie­der ein­satz­fä­hig gemacht. Zahl­rei­che Spon­so­ren und Unter­stüt­zer haben zu die­sem Erfolg bei­getra­gen. Ein beson­de­res High­light ist das über 50 Jahre alte Pracht­te­le­skop, der 3m Coudè-Refrak­tor, der mit Motor, Getriebe und Steue­rung auf den neu­es­ten Stand der Tech­nik gebracht wurde.

“Wir möch­ten an die­ser Stelle der Stadt Düs­sel­dorf, der WE-Heraeus-Stif­tung, der BASF Düs­sel­dorf, der Spar­kasse Düs­sel­dorf und dem För­der­ver­ein des Schloß­gym­na­si­ums für die finan­zi­elle Unter­stüt­zung dan­ken, ohne die eine Rea­li­sie­rung des Pro­jekts nicht mög­lich gewe­sen wäre. Ein beson­de­rer Dank gilt auch Clau­dia Scheff­ler, Lei­te­rin der Stern­warte, Man­fred Heise, Freun­des­kreis der Ben­zen­berg-Stern­warte, Astro­phy­si­ke­rin Dr. Lisa Zim­mer­mann und Andreas Ber­ger, Astro­ge­räte Ber­ger, ohne deren Initia­tive, deren Ein­satz und deren Fach­wis­sen diese Auf­gabe nicht durch­führ­bar gewe­sen wäre”, so Rai­mund Mil­lard, Schul­lei­ter des Schloß-Gymnasiums.

Stadt­di­rek­tor Burk­hard Hint­z­sche bekräf­tigt, dass es ohne den Ein­satz der vie­len hel­fen­den Hände nicht mög­lich gewe­sen wäre, die Wie­der­eröff­nung zu rea­li­sie­ren und macht deut­lich, wie beson­ders die­ses Ereig­nis ist: “Die Stern­warte ver­bin­det Schü­ler-Genera­tio­nen und ermög­licht den Schü­lern und Schü­le­rin­nen eine ganz beson­dere und pra­xis­nahe Lern­weise. Für das Gym­na­sium mit natur­wis­sen­schaft­li­chem Schwer­punkt und ‘MINT-Aus­rich­tung’ ist die neue Nut­zungs­mög­lich­keit ein tol­ler Mehr­ge­winn. Beson­ders freue ich mich, dass die Stern­warte ein­ge­schränkt auch für Bür­ge­rin­nen und Bür­ger geöff­net wer­den soll. Wo hat man schon ein­mal die Mög­lich­keit, eine Mond­fins­ter­nis oder einen beson­ders nahe­ste­hen­den Mars aus der Nähe zu betrachten.”

Hin­ter­grund
1959 hatte die Stadt Düs­sel­dorf beschlos­sen, die im Krieg zer­störte Bil­ker Stern­warte neu auf­zu­bauen. Nach lan­gem Rin­gen um den Stand­ort wurde der Ben­ra­ther Schloss­park als Stand­ort gewählt. Die neu ent­ste­hende Ben­zen­berg-Stern­warte wurde als Volks- und Schul­stern­warte dem Schloß-Gym­na­sium ange­glie­dert. Spä­ter folgte der Umzug mit dem Schloß-Gym­na­sium zur Hos­pi­tal­straße. Bei beson­de­ren astro­no­mi­schen Ereig­nis­sen ist die Stern­warte auch für inter­es­sierte Besu­cher zugänglich.

 

Anzeige: