Wenn sie singt, über­le­gen Nach­ti­gal­len, sich vom Ast zu stür­zen. Sie könnte aber auch dem einen oder ande­ren Hun­ger­ha­ken von „Germany’s next Top Model“ das Leben schwer machen.

Und sie kommt aus Ger­res­heim: BB Tho­maz, Funk, Rock, Soul und R & B sind ihre Lei­den­schaf­ten, heute (Mitt­woch, 9.12.) Abend wol­len sie und sechs wei­tere Musi­ker dem Corona-Virus ein Schnipp­chen schlagen.

Und sie kommt aus Ger­res­heim: BB Tho­maz, Funk, Rock, Soul und R & B sind ihre Lei­den­schaf­ten, heute (Mitt­woch, 9.12.) Abend wol­len sie und sechs wei­tere Musi­ker dem Corona-Virus ein Schnipp­chen schlagen.

In der „JAMMIN’ lounge“ ab 20 Uhr live auf dem Kühl­schiff der Lin­den­braue­rei! Wer diese Ver­an­stal­tungs­reihe nicht kennt — hier einen kleine Info von der Lin­den­braue­rei (Nein, wir krie­gen kein Gra­tis Bier. Fin­den aber, dass es Kul­tur der­zeit sehr schwer hat und unter­stützt wer­den muss.)

„Die bereits seit Ende 2014 monat­lich erfolg­rei­che Ver­an­stal­tungs­reihe “JAMMIN‘lounge” steht für Live-Music-Enter­tain­ment der beson­de­ren Art! Mal mehr mal weni­ger bekannte Songs aus Rock, Pop, Soul und aktu­el­len Charts, aber auch eigene Songs der wech­seln­den Akteure wer­den mit einer gehö­ri­gen Por­tion Spon­ta­ni­tät in noch nie dage­we­sene LIVE-Ver­sio­nen verwandelt.

Hierzu lädt der welt­weit tou­rende Unnaer Musi­ker Michael Meier, der bereits mit Leu­ten wie Her­bert Grö­ne­meyer, Felix Jaehn, Howard Car­pen­dale, Emma Mar­rone, SNAP!, Sami Yusuf, Andreas Gaba­lier, Tho­mas Anders, Doro Pesch und vie­len mehr auf der Bühne stand, jeden Monat wech­selnde musi­ka­li­sche Gäste ein. Groovy, Funky und mit purer Spiel­freude kom­men so ver­schie­denste Musik­stile auf die Bühne, die optisch an ein Wohn­zim­mer erinnert.“

Umsonst ist der Spaß nicht, auch Musi­ker haben Hun­ger. Der Zugang zum Live­stream kos­tet 5 Euro pro Nase und 10 € als Grup­pen­ti­cket (jeweils zzgl. Gebühren).

Tickets sind bis kurz vor Beginn erhält­lich! 
Man erhält am Tag der Ver­an­stal­tung einen Link zuge­schickt. Sollte man den nicht erhal­ten haben, bitte im Spam-Ord­ner nach­se­hen. Ansons­ten mel­det euch mit einer E‑Mail bei presse@lindenbrauerei.de.

 

Anzeige: