Sport­stadt Düs­sel­dorf / Kenny Beele

 

Am 16 und 17. Januar haben die bes­ten Beach­hand­bal­le­rin­nen und Beach­hand­bal­ler Deutsch­lands im Rah­men der Ger­man Beach Tro­phy ein Tur­nier in der Mitsu­bi­shi Electric HALLE in der Sport­stadt Düs­sel­dorf aus­ge­spielt. Das Event erreichte 600.000 Auf­rufe über die Strea­ming-Platt­form Twitch.tv.

Große Bühne für den Beachhandball
Das DHB-Beach­hand­ball-Tur­nier der Ger­man Beach Tro­phy wurde über die Strea­ming Platt­form Twitch.tv kos­ten­los über­tra­gen. Mit ins­ge­samt 600.000 Auf­ru­fen und in der Spitze 10.000 Usern im Stream konnte sich die Sport­art einer gro­ßen Ziel­gruppe prä­sen­tie­ren. Das Über­tra­gungs­kon­zept sieht vor, die Inter­ak­tion zwi­schen dem Publi­kum und den Sport­le­rin­nen und Sport­lern zu för­dern und sie damit so nah­bar wie mög­lich zu machen. Neben einem Trickshot-Con­test, bei dem das Publi­kum per Online-Voting den Sie­ger bestim­men konnte, sowie einer Live-MVP-Wahl nach jedem Spiel, gab es die Mög­lich­keit, den Spie­le­rin­nen und Spie­lern nach den Begeg­nun­gen per Chat Fra­gen zu stel­len, die im Live­stream beant­wor­tet wur­den. Die gesamte Ver­an­stal­tung fand unter stren­ger Ein­hal­tung eines Hygie­nekon­zepts statt, wie Bas­tian Becker, Head Mana­ger Sports von D.LIVE erklärt: „Die Sicher­heit aller Betei­lig­ten hat für uns oberste Prio­ri­tät. Alle Spieler/innen wur­den im Vor­feld der Ver­an­stal­tung mehr­fach getes­tet und in geschlech­ter-getrenn­ten Bub­bles unter­ge­bracht. Bei der Ver­an­stal­tung selbst befand sich nie­mand unge­tes­tet in der Halle und zudem wurde streng auf Abstands- und Hygie­ne­re­geln geach­tet: Wer nicht auf dem Platz stand trug dau­er­haft einen Mund-Nasen-Schutz. Dass nun auch noch die Auf­ruf­zah­len für das Beach­hand­ball-Wochen­ende so fan­tas­tisch sind, freut uns sehr für den DHB und für die gesamte Sport­art Beach­hand­ball – sie haben es sich verdient!”

„Spek­ta­ku­läre Sze­nen“ in den Begegnungen
Ange­reist waren die männ­li­chen und weib­li­chen Beach­hand­ball-Natio­nal­ka­der des DHB und die Per­spek­tiv-Teams bei­der Geschlech­ter. Jedes Team wurde in zwei Mann­schaf­ten auf­ge­teilt, sodass ins­ge­samt acht Mann­schaf­ten im Tur­nier antre­ten konn­ten. Natio­nal­trai­ner Alex­an­der Nova­ko­vic resü­miert: „Ins­ge­samt hat uns die­ses Wochen­ende einen gro­ßen Schritt vor­an­ge­bracht. Es gab viele spek­ta­ku­läre Sze­nen, mit denen wir vor den Zuschau­ern im Stream gute Stim­mung ver­brei­ten und Wer­bung für den Beach­hand­ball machen konnten.“

Umbau-Arbei­ten für Beachvolleyball
Mit Abschluss des Beach­hand­ball-Tur­niers wird der Court auf den 350 Ton­nen Sand in der­Mi­tsu­bi­shi Electric HALLE bis Mitt­woch auf ein Beach­vol­ley­ball-Set­ting umge­baut. In den kom­men­den drei Wochen tre­ten Top-Spie­le­rin­nen und ‑Spie­ler aus Deutsch­land gegen­ein­an­der an. Ein sport­li­ches High­light ver­spricht der Nati­ons Clash (04.02 – 07.02) zu wer­den, bei dem sich inter­na­tio­nale Spit­zen­teams mit­ein­an­der mes­sen. Mit dabei sind u.a. die Deut­schen Meis­te­rin­nen 2019 Borger/Sude und die amtie­ren­den Deut­schen Meis­ter und Vize­welt­meis­ter 2019 Thole/Wickler.

Ger­man Beach Tro­phy-Ter­mine im Überblick:

  • Mi., 20.01., bis So., 24.01.: Beach­vol­ley­ball – Hinrunde
  • Mi., 27.01., bis So., 31.01.: Beach­vol­ley­ball – Rückrunde
  • Do., 04.02., bis So. 07.02.: Beach­vol­ley­ball – Nati­ons Clash
  • Mi., 10.02., bis Sa., 13.02.: Beach­vol­ley­ball – Playoffs

 

Anzeige: