Ein Ein­satz­fahr­zeug des OSD Sym­bol­foto. Foto: Lokalbüro

 

OSD löst Party in Apo­theke auf

23 Ein­sätze im Zusam­men­hang mit der Über­wa­chung oder Durch­set­zung der Coro­na­schutz­ver­ord­nung ver­zeich­nete der Ord­nungs- und Ser­vice­dienst (OSD) der Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf am Don­ners­tag, 28. Januar. In zwei Fäl­len wur­den Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­ver­fah­ren eingeleitet.

Im Rah­men der Beschwer­de­be­ar­bei­tung such­ten OSD-Ein­satz­kräfte gegen 20 Uhr eine Apo­theke in Fried­rich­stadt auf, in der eine Party mit Ver­stö­ßen gegen die Coro­na­schutz­ver­ord­nung statt­fin­den sollte. Vor Ort wur­den acht Men­schen ange­trof­fen, die kei­nen Mund-Nasen-Schutz tru­gen. Die Party wurde auf­ge­löst und ent­spre­chende Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­ver­fah­ren eingeleitet.

Mit dem Hin­weis auf ille­ga­les Glücks­spiel such­ten Mit­ar­bei­ter des OSD um 23 Uhr eine Kneipe in Rath auf. Die OSD-Ein­satz­kräfte betra­ten die Räume zusam­men mit der sich bereits vor Ort befind­li­chen Poli­zei. Es wur­den vier Gäste ange­trof­fen, von denen drei an einem Tisch saßen und Kar­ten spiel­ten. Zwei Anwe­sende rauch­ten Ziga­ret­ten. Alle Gäste tru­gen kei­nen Mund-Nasen-Schutz und stamm­ten aus unter­schied­li­chen Haus­stän­den. Ein wei­te­rer Betei­lig­ter, der durch die angren­zende Garage flie­hen wollte, wurde durch die Poli­zei gestellt.

Im Betrieb befan­den sich drei Wett­ter­mi­nals sowie zwei Geld­spiel­ge­räte. Zudem stell­ten die OSD-Mit­ar­bei­ter zahl­rei­che wei­tere Män­gel fest (feh­lende Preis­aus­zeich­nung und Pfand­sie­gel auf den aus­ge­schenk­ten Geträn­ken, kein Feu­er­lö­scher, keine Beschil­de­rung des Not­aus­gangs und offen lie­gende Elek­tro­lei­tun­gen). Nach der Per­so­na­li­en­fest­stel­lung wur­den ent­spre­chende Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet und der Betrieb versiegelt.

OSD-Ein­satz­zah­len
Ins­ge­samt ver­zeich­nete der OSD am Don­ners­tag, 28. Januar, 70 Ein­sätze, von denen 23 im Zusam­men­hang mit der Über­wa­chung oder Durch­set­zung der Coro­na­schutz­ver­ord­nung stan­den. Die Gesamt­zahl der qua­li­fi­zier­ten Gesamt­ein­sätze des OSD seit dem 18. März bezif­fert sich auf 19.458, von denen 9.534 Bezug zur Umset­zung der Coro­na­schutz­ver­ord­nung hat­ten. In der Leit­stelle gin­gen 15 Anrufe zum Thema Coro­na­schutz ein. Die Gesamt­zahl der zum Thema “Corona” seit dem 18. März in der OSD-Leit­stelle ein­ge­gan­ge­nen Anrufe beläuft sich auf 13.568.

 

Anzeige: