Mike Jah­ner (links) und Mar­vin Kon­zak mit dem Sport­ac­tion­bus vor der Dieter-Forte-Gesamtschule.

 

Der Düsseldorfer Stadt­sport­bund for­dert die 1300 Schüler und Schülerinnen der Die­ter- Forte-Gesamt­schule zu einer Schritte-Chal­lenge her­aus. So soll trotz des Lock­downs die Bewe­gung der Kin­der und Jugend­li­chen gefördert und neben­bei der Zusam­men­halt der Klas­sen gestärkt werden.

Fit trotz Lock­down? Damit das klappt, haben sich Mike Jah­ner und Mar­vin Kon­zak vom Düsseldorfer Stadt­sport­bund eine ganz beson­dere Her­aus­for­de­rung für die fast 1300 Schüler und Schülerinnen der Die­ter-Forte-Gesamt­schule ein­fal­len las­sen. Eine Schritte- Chal­lenge! Seit eini­gen Tagen bewe­gen sich die Schüler so viel und so oft wie möglich und zählen dabei jeden Schritt mit einer Handy-App. Wer am Ende der Chal­lenge — je nach Klasse am 28. Februar oder 14. März — die meis­ten Schritte hat, gewinnt tolle Preise.

„Gerade im Corona-Lock­down kommt die Bewe­gung zu kurz“, erklärt Mar­vin Kon­zak vom SSB, „dabei ist ein gesun­des Maß an körperlicher Belas­tung nötig, um Stress und Lan­ge­weile ent­ge­gen zu wir­ken.“ Weil aber gerade die Sport­ver­eine dicht sind und auch Schul­sport wegen Corona nicht statt­fin­den kann, haben sich die Mit­ar­bei­ter des SSB gemein­sam mit den Leh­rern der Die­ter-Forte-Gesamt­schule die Schritte-Chal­lenge aus­ge­dacht. Mike Jah­ner: „Wir haben einen Weg gesucht, der die Schüler und Schülerinnen ohne Druck moti­viert, sich zu bewe­gen. Und das ohne gro­ßen Auf­wand.“ Das Team des SSB koor­di­niert seit Novem­ber das externe Sport­an­ge­bot an der Die­ter-Forte-Gesamt­schule und bie­tet unter ande­rem Sport­stun­den in Koope­ra­tion mit loka­len Ver­ei­nen an. So ent­stand die Idee für die Schritte-Chal­lenge. „Denn das Handy haben die meis­ten Schüler eh immer dabei“, sagt Mar­vin Kon­zak, „und es wer­den wirk­lich alle Schritte gezählt. Ob beim Spa­zie­ren, Jog­gen, Trep­pen stei­gen oder Fahr­rad fahren.“

So funk­tio­niert die Chal­lenge: Die Schüler las­sen über eine App auf dem Handy oder einer Smart-Watch jeden Schritt zählen, den sie am Tag zurücklegen. Die Gesamt­zahl schi­cken Sie dann ihren Leh­rern und die rech­nen gemein­sam alles zusam­men. Wel­che Klasse bis zum Ende der Chal­lenge die meis­ten Schritte gesam­melt hat, gewinnt. Das stärkt neben­bei trotz Lock­down auch den Klas­sen­ver­bund, weil man zwar ein­zeln, aber doch gemein­sam sammelt.

Die Preise rich­ten sich nach Jahr­gangs­stu­fen: Für die Klas­sen fünf und sechs kommt der Stadt­sport­bund mit dem Sport­ac­tion­bus an die Die­ter-Forte-Gesamt­schule und baut exklu­siv für die Gewin­ner­klasse unter ande­rem das Bun­gee-Tram­po­lin und die Klet­ter­wand auf. In den Jahr­gangs­stu­fen sie­ben und acht tre­ten die Schüler gegen­ein­an­der an, die bes­ten drei gewin­nen eine Fit­ness-Uhr, mit der das Schritte zählen später noch leich­ter fällt. Die Jahr­gangs­stu­fen neun bis zwölf tre­ten wie­der im Klas­sen­ver­bund an und spie­len um einen beson­de­ren Aus­flug in den benach­bar­ten Skate­park Eller unter sportpädagogischer Beglei­tung. Und auch Leh­rer können etwas gewin­nen: Das Zwei­er­team mit den meis­ten Schrit­ten bekommt einen Büchergutschein.

„Wir haben im ers­ten Lock­down im März gemerkt, dass den Schülern und Schülerinnen die Bewe­gung fehlt“, sagt Michael Bial­las, der stell­ver­tre­tende Schul­lei­ter der Die­ter-Forte- Gesamt­schule. „Die Kin­der und Jugend­li­chen waren überdreht und nicht aus­ge­las­tet. Des­halb bin ich sehr froh, dass wir mit der Schritte-Chal­lenge einen Weg gefun­den haben, wie­der etwas Bewe­gung in den All­tag zu bekom­men. Und das ohne Druck, dafür mit posi­ti­ver Moti­va­tion. Auch viele Leh­rer machen mit.“ Mike Jah­ner ergänzt: „Der posi­tive Ein­fluss von Sport auf kogni­tive, emo­tio­nale, persönliche und soziale Ent­wick­lungs­pro­zesse, sollte auch in die­ser Zeit nicht zu kurz kom­men. Schon kleine Bewe­gungs­pau­sen wir­ken sich posi­tiv auf die Gesund­heit der Kin­der aus.“

Die Schritte-Chal­lenge der Die­ter-Forte-Gesamt­schule soll nur der Anfang sein. Wenn Schu­len, Ver­eine oder Frei­zeit­ein­rich­tun­gen eben­falls Inter­esse an einer Koope­ra­tion mit dem Stadt­sport­bund Düsseldorf haben, dann können diese sich direkt an den SSB wen­den. Dort wird dann je nach Bedarf ein gemein­sa­mes Pro­gramm ent­wor­fen. Die Roland­schule aus Deren­dorf hat als zweite Schule im Stadt­ge­biet bereits Inter­esse bekundet.

 

Anzeige: