Stadt­bü­che­reien Düs­sel­dor­fer bie­ten auch wäh­rend der coro­nabe­ding­ten Schlie­ßung Aus­leih­mög­lich­kei­ten und online Ange­bote an

Die Stadt­bü­che­reien Düs­sel­dorf sind ein belieb­ter Lern­ort. Gerade vor den Prü­fungs­pha­sen sind die Büche­reien sehr gut fre­quen­tiert und alle Grup­pen- und Ein­zel­ar­beits­plätze besetzt. Auf­grund der aktu­el­len coro­nabe­ding­ten Schlie­ßun­gen ist jedoch auch der Besuch der Stadt­bü­che­reien der­zeit nicht mög­lich. Das trifft die Ober­stu­fen­schü­le­rin­nen und- schü­ler und andere, für die der Prü­fungs­stress bald los­geht, natür­lich dann noch ein­mal beson­ders hart. Mit dem ein­ge­schränk­ten Aus­leih­mög­lich­kei­ten und den digi­ta­len Ange­bo­ten wol­len die Stadt­bü­che­reien die Schü­le­rin­nen und Schü­ler auch in der der­zei­ti­gen Lage unter­stüt­zen und begleiten.

Phy­si­sche und digi­tale Medien ausleihen
Unter den Biblio­theks­kun­din­nen und ‑kun­den nut­zen so aktu­ell viele der Ler­nen­den den Bestell- und Abhol­ser­vice, um Bücher und Lern­hil­fen aus­zu­lei­hen. Bis zu fünf Medien kön­nen pro Biblio­theks­karte online, tele­fo­nisch oder via Mail kos­ten­los bestellt und nach Benach­rich­ti­gung vor Ort abge­holt wer­den. Zudem kön­nen bereits aus­ge­lie­hene Medien zurück­ge­ben werden.

Infor­ma­tio­nen dazu: www.duesseldorf.de/stadtbuechereien/bibliotheken/eingeschraenkter-service.html. Auch digi­tal stel­len die Stadt­bü­che­reien den Ler­nen­den — nicht nur wäh­rend der Schlie­ßungs­zei­ten — mit der “onleihe” viele Lern­hil­fen elek­tro­nisch zur Ver­fü­gung. Mehr dazu gibt es unter
www.duesseldorf.de/stadtbuechereien/onlinebibliothek/.

“Erste Hilfe: Fach­ar­beit” online
“Wie finde ich Lite­ra­tur für meine Fach­ar­beit? Wel­che Infor­ma­ti­ons­quel­len kann ich außer der Wiki­pe­dia noch nut­zen? Diese und ähn­li­che Fra­gen beschäf­ti­gen viele Ober­stu­fen­schü­le­rin­nen und ‑schü­ler, wenn im 11. Schul­jahr die Fach­ar­bei­ten anste­hen”, weiß Frauke Erus, Biblio­the­ka­rin und Ansprech­part­ne­rin für wei­ter­füh­rende Schu­len in der Zentralbibliothek.

Als beson­de­ren Ser­vice bie­tet die Zen­tral­bi­blio­thek daher ihr belieb­tes Ange­bot für die Ober­stu­fen­schü­le­rin­nen und ‑schü­ler, die “Erste Hilfe: Fach­ar­beit” digi­tal mit der Platt­form Micro­soft Teams an.

Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler benö­ti­gen für die Teil­nahme ledig­lich die kos­ten­lose App von Micro­soft Teams. Das funk­tio­niert mit allen inter­net­fä­hi­gen Com­pu­tern oder mobi­len Gerä­ten, nur Smart­phone-Bild­schirme sind zu klein, um gemein­sam sinn­voll in Kata­lo­gen oder Daten­ban­ken zu recher­chie­ren. Für die digi­ta­len Ein­zel­ter­mine kön­nen sich Inter­es­sierte unter der E‑Mail-Adresse facharbeit@duesseldorf.de anmel­den. Neben dem Namen und der E‑Mail-Adresse sollte auch bereits das exakte Thema der Fach­ar­beit ange­ge­ben werden.

Die “Erste Hilfe: Fach­ar­beit” bie­tet indi­vi­du­elle Hilfe bei der Lite­ra­tur- und Infor­ma­ti­ons­su­che für die Fach­ar­beit. Die Fach­leute der Zen­tral­bi­blio­thek recher­chie­ren gemein­sam mit der Schü­le­rin bzw. dem Schü­ler in Biblio­theks­ka­ta­lo­gen und Daten­ban­ken zum Fach­ar­beits­thema. Ob es nun um The­men wie zum Bei­spiel “Rolle der Frauen in der Resis­tance”, “Urzeit­krebse” oder auch andere geht — am Ende haben die Schü­ler eine gute Aus­wahl an Lite­ra­tur. Die Ober­stu­fen­schü­ler neh­men das Ange­bot dank­bar an. In einer E‑Mail an die Stadt­bü­che­r­ein heißt es: “… es ist ein­fach unfass­bar nett von ihnen, und ich kann mich ein­fach nicht oft genug für ihre Arbeit bedan­ken. Sie beide haben mir sehr wei­ter gehol­fen und einen wich­ti­gen Bau­stein für meine Fach­ar­beit gelegt, ich danke ihnen!”

Vir­tu­el­ler Besuch in der Zentralbibliothek
Die Stadt­bü­che­reien bie­ten zudem ein wei­te­res digi­ta­les Bil­dungs­an­ge­bot für die Klas­sen der Unter‑, Mit­tel­stufe und jetzt auch Ober­stufe aller Schu­len an: Mit der App “Bipar­cours”, die sonst auch für die Klas­sen­füh­run­gen vor Ort genutzt wird, kön­nen die Schü­le­rin­nen und Schü­ler die Zen­tral­bi­blio­thek zumin­dest vir­tu­ell besu­chen. Neben Infor­ma­tio­nen in klei­nen Fil­men und Bil­dern gilt es kleine Auf­ga­ben zu beant­wor­ten. Die App gibt es kos­ten­los im “AppS­tore” und im “google Plays­tore” und kann für Smart­phone und Tablet-PC her­un­ter­ge­la­den werden.

Kos­ten­lo­ses DigitalAbo
Wer noch keine Biblio­theks­karte hat, kann der­zeit mit dem kos­ten­lo­sen befris­te­ten Digi­tal­Abo alle digi­ta­len Ange­bote der online­Bi­blio­thek nut­zen. Inter­es­sierte für das Digi­tal­Abo kön­nen sich per E‑Mail an stadtbuechereien@duesseldorf.de wen­den. Sie müs­sen dabei ihren Namen, die Anschrift und das Geburts­da­tum ange­ben. Die­ses Ange­bot bleibt auf­grund der hohen Nach­frage auf Düs­sel­dor­fer Bür­ge­rin­nen und Bür­ger beschränkt. Die E‑Mail-Anfra­gen wer­den von den Stadt­bü­che­reien nach Ein­gang bear­bei­tet, und die Inter­es­sier­ten erhal­ten nach Frei­schal­tung ihres Zugangs eine Benach­rich­ti­gung per E‑Mail.

Anzeige: