Offene Gartenpforte,©Landeshauptstadt Düsseldorf/Gartenamt

Anmel­dun­gen sind bis 31. März möglich/Termine an drei Wochenenden/Eigenes Hygienekonzept

Wer viel Zeit, Liebe und Arbeit in sei­nen Gar­ten inves­tiert und bereit ist, ihn inter­es­sier­ten Gar­ten­freun­den zu zei­gen, kann sich noch bis Mitt­woch, 31. März, für die “Offene Gar­ten­pforte” anmel­den. In die­sem Jahr ste­hen drei Wochen­en­den als Ter­mine für die Prä­sen­ta­tion der Gär­ten zur Aus­wahl: 8. und 9. Mai, 5. und 6. Juni sowie 18. und 19. Sep­tem­ber. So kön­nen Besu­cher der Ver­an­stal­tungs­reihe die Gar­ten­sai­son von den Früh­jahrs­blü­hern bis zu den ers­ten Herbst­im­pres­sio­nen erle­ben – und Gar­ten­freunde ihr Enga­ge­ment für das Grün in der Lan­des­haupt­stadt her­aus­stel­len. Ein Hygie­nekon­zept sichert den Auf­ent­halt unter Pandemiebedingungen.

Die Anmel­dung zur “Offe­nen Gar­ten­pforte” erfolgt online unter www.offene-gartenpforte-rheinland.de. Inter­es­sierte Düs­sel­dor­fer fin­den dort ein Anmel­de­for­mu­lar für die Region nörd­li­ches Rhein­land. Zudem kön­nen drei aus­sa­ge­kräf­tige Fotos und ein beschrei­ben­der Text ein­ge­reicht wer­den. Die Infor­ma­tio­nen erschei­nen als Visi­ten­karte auf der Web­site der Initia­tive. Die Teil­nah­me­ge­bühr beträgt 25 Euro für Pri­vat­gär­ten sowie 100 Euro für gewerb­li­che Gär­ten, Hof­lä­den, Gar­ten­ca­fés, Gar­ten­bau­be­triebe und Ähn­li­ches. Für den Kos­ten­bei­trag erhal­ten die Gar­ten­be­sit­zer Pla­kate, über die sie frei ver­fü­gen können.

Die Ver­an­stal­ter pla­nen die “Offene Gar­ten­pforte” 2021 vor­be­halt­lich der gül­ti­gen Corona-Bestim­mun­gen. Um Teil­neh­mern und Besu­chern sichere Begeg­nun­gen in den Gär­ten zu ermög­li­chen, haben sie ein Hygie­nekon­zept ent­wi­ckelt. Es beinhal­tet unter ande­rem die Min­dest­ab­stände und Wege­füh­rung und regelt Mas­ken­pflicht und Des­in­fek­ti­ons­mög­lich­kei­ten. Das Kon­zept steht auf der Web­site des Pro­jekts bereit. Die Orga­ni­sa­to­ren stel­len den Teil­neh­mern zudem Hin­weis­schil­der zur Ver­fü­gung und infor­mie­ren recht­zei­tig über den aktu­el­len Stand der Hygienebestimmungen.

Über die “Offene Gar­ten­pforte” Die “Offene Gar­ten­pforte” ist eine gemein­same Ver­an­stal­tungs­reihe der Stif­tung Schloss Dyck — Zen­trum für Gar­ten­kunst und Land­schafts­kul­tur, der rhei­ni­schen Gar­ten­bau­ver­bände, der Deut­schen Gesell­schaft für Gar­ten­kunst und Land­schafts­kul­tur und der Gesell­schaft der Staudenfreunde.

Das Düs­sel­dor­fer Gar­ten­amt koope­riert mit den Initia­to­ren. Ent­stan­den ist das Pro­jekt 2002 als Teil der EUROGA 2002plus. Inzwi­schen betei­li­gen sich jedes Jahr rund 300 Gar­ten­in­ha­ber und ver­zeich­nen durch­schnitt­lich rund 100 Besu­cher in ihren Gär­ten. Sie nut­zen die Gele­gen­heit, sich mit ande­ren Gar­ten­freun­den aus­zu­tau­schen und fin­den Inspi­ra­tion für eigene Projekte.

 

Anzeige: