Die Arbei­ten zur Ablö­sung der Umwelt­spu­ren laufen,©Landeshauptstadt Düsseldorf/Ingo Lammert

 

Ab 1. März grei­fen Alter­na­ti­ven, die adäqua­ten Ersatz bil­den und für die Ein­hal­tung der Grenz­werte im Hin­blick auf Luft­schad­stoffe sorgen/Ampelanlagen wer­den um- und aufgerüstet

Die Umwelt­spu­ren sind ab Mon­tag, 1. März, Geschichte. Sie wer­den durch eine Reihe von Ersatz­maß­nah­men abge­löst, die für die Ein­hal­tung der Grenz­werte der Schad­stoff­be­las­tung in der Luft sor­gen sol­len. In einem nächs­ten Schritt wird am Sonn­tag, 28. Febuar, eine Ampel­an­lage umgerüstet.

“Unser Ziel ist es, mit wesent­lich effek­ti­ve­ren Maß­nah­men wie intel­li­gen­ter Ampel­schal­tung, zügi­gem Auf­bau der Rad­in­fra­struk­tur und Aus­bau des ÖPNV die Werte zur Luft­rein­hal­tung zu errei­chen. Die Umwelt­spu­ren selbst sind als Maß­nahme unge­eig­net und hat­ten ihren Namen noch nie ver­dient”, betont Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler. “Sie sind ein sehr star­res Instru­ment, mit dem nicht auf sich ändernde Flot­ten­zu­samm­set­zung des Kfz-Ver­kehrs oder sich stark ver­än­dernde Ver­kehrs­si­tua­tio­nen wie in der aktu­el­len Corona-Krise reagiert wer­den kann. Durch die neue Signal­steue­rung las­sen sich die Ver­kehrs­men­gen über den gesam­ten Tag auf das not­wen­dige Maß regulieren.”

Auf der Achse Wers­te­ner Straße — Cor­ne­li­us­straße wird nun am Sonn­tag, 28. Februar, die Ampel­an­lage an der Kreu­zung Auf’m Hennekamp/Mecumstraße abschlie­ßend umge­baut. Auf­grund ihres Alters muss die Anlage durch den Ersatz von Soft- und Hard­ware tech­nisch auf­ge­rüs­tet wer­den. Ein neues Steu­er­ge­rät wird ein­ge­baut und neue luft­hy­gie­ni­sche wirk­same Signal­pro­gramme wer­den ein­ge­spielt. Für die Arbei­ten wird die Ampel­an­lage am Sonn­tag, 28. Februar, von 6 bis 18 Uhr außer Betrieb genom­men. Wäh­rend des Umbaus muss die Anzahl der Fahr­spu­ren redu­ziert werden.

Die Ver­kehrs­teil­neh­mer wer­den gebe­ten, die jewei­lige Beschil­de­rung zu beach­ten und die Kreu­zung mit Vor­sicht zu befah­ren. Orts­kun­dige Auto­fah­rer soll­ten die­sen Ver­kehrs­kno­ten mög­lichst meiden.

Über­blick: Ersatz­maß­nah­men für Umweltspur
Mit den Arbei­ten an der Ampel­an­lage Auf’m Hennekamp/Mecumstraße wer­den die Ersatz­maß­nah­men des ers­ten Schrit­tes wie ange­kün­digt frist­ge­recht vor dem 1. März abge­schlos­sen sein. Diese sind im Einzelnen:

Mero­win­ger­straße
Um den Zufluss des Kraft­fahr­zeug­ver­kehrs in die Mero­win­ger­straße auf das luft­hy­gie­nisch ver­tret­bare Maß ein­stel­len zu kön­nen, wurde die Ampel­an­lage an der Kreu­zung Mün­che­ner Straße/Südring mit neuen Signal­pro­gram­men aus­ge­stat­tet. Auf der Mero­win­ger­straße gilt ab sofort zwi­schen Koper­ni­kus­straße und Lud­wig-Ham­mers-Platz in beide Fahrt­rich­tun­gen die zuläs­sige Höchst­ge­schwin­dig­keit von 30 Stun­den­ki­lo­me­tern. Die Tem­po­re­du­zie­rung hat laut dem Amt für Ver­kehrs­ma­nage­ment eben­falls eine luft­hy­gie­nisch posi­tive Wirkung.

Achse Wers­te­ner Straße — Corneliusstraße
Auf der Achse Wers­te­ner Straße — Cor­ne­li­us­straße ist eben­falls eine umwelt­sen­si­tive Signal­schal­tung an den bei­den Signal­an­la­gen Wers­te­ner Straße/Universitätsstraße und Mecumstraße/Auf’m Hen­ne­kamp ein­ge­rich­tet wor­den. Die Ver­kehrs­menge, die in das luft­hy­gie­nisch sen­si­b­le­Ge­biet ein­fließt, kann so auf ein ver­träg­li­ches Maß ein­ge­stellt wer­den. Für den Kraft­fahr­zeug­ver­kehr sind dabei wie­der — wie zuvor — durch­ge­hend zwei Fahr­strei­fen in Rich­tung Innen­stadt nutz­bar. Die Bus­be­schleu­ni­gung der Linien SB50, 723, 780, 782 und 785 auf der Witzelstraße/Werstener Straße wird durch eine Bevor­rech­ti­gung am Süd­park erreicht.

Prinz-Georg-Straße
Auf der Prinz-Georg-Straße wur­den zwi­schen Molt­ke­straße und Rochus­straße die bei­den rech­ten Fahr­spu­ren in Rad­fahr­strei­fen mit Frei­gabe für den Lini­en­bus­ver­kehr umge­wan­delt. Pla­nun­gen für die Fort­set­zung der Rad­ver­kehrs­an­la­gen in Fahrt­rich­tung Nor­den und Süden lau­fen. Deren Umset­zung soll nach Fer­tig­stel­lung der noch bis Ende des Jah­res andau­ern­den Kanal­bau­ar­bei­ten auf der Prinz-Georg-Straße erfolgen.

Ver­kehrs­si­tua­tion wird beob­ach­tet Das Amt für Ver­kehrs­ma­nage­ment wird ab 1. März über einen län­ge­ren Zeit­raum die neue Ver­kehrs­si­tua­tion auf der Mero­win­ger­staße, der Achse Wers­te­ner Straße — Cor­ne­li­us­straße sowie auf der Prinz-Georg-Straße auf­merk­sam beob­ach­ten, um das Gesamt­sys­tem opti­mal zu kalibrieren.