Archiv­bild Ord­nungs­amt im Ein­satz Foto: Stadt Düsseldorf

 

Restau­rant nach erneu­ten Ver­stö­ßen versiegelt
58 Ein­sätze zur Über­wa­chung der Coro­na­schutz­ver­ord­nung am Wochende

58 Ein­sätze im Zusam­men­hang mit der Über­wa­chung oder Durch­set­zung der Coro­na­schutz­ver­ord­nung ver­zeich­nete der Ord­nungs- und Ser­vice­dienst (OSD) der Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf von Frei­tag, 12. März, bis Sonn­tag, 14. März.

Frei­tag, 12. März
Im Rah­men des uni­for­mier­ten Strei­fen­diens­tes ahn­de­ten Ein­satz­kräfte des OSD in der Alt­stadt gegen 19 Uhr drei Ver­stöße gegen das Ver­weil­ver­bot mit der Ein­lei­tung ent­spre­chen­der Ordnungswidrigkeitenverfahren.

Bei der Nach­kon­trolle eines Restau­rants in Ober­kas­sel gegen 19.30 Uhr tra­fen OSD-Mit­ar­bei­ter sechs am Tisch sit­zende Gäste an. Diese ver­such­ten über den Hin­ter­aus­gang zu flüch­ten und ver­steck­ten sich mit Wein­fla­schen und Wein­glä­sern in einem Holz­ver­schlag. Nach­dem alle Anwe­sen­den von den Ein­satz­kräf­ten des OSD nach einem wei­te­ren Flucht­ver­such fest­ge­setzt wer­den konn­ten, wur­den unter Hin­zu­nahme wei­te­rer OSD-Kräfte die Per­so­na­lien der Betei­lig­ten aufgenommen.

In dem Betrieb wur­den außer­dem die­sel­ben Kell­ne­rin­nen wie bei der Kon­trolle am Vor­tag und der Inha­ber ange­trof­fen. Der Betrieb wurde nach Auf­for­de­rung durch den Inha­ber geschlos­sen. Die OSD-Mit­ar­bei­ter ver­sie­gel­ten drei Not­aus­gänge im Innen­hof und die Ein­gangs­tür an der Straße. Ent­spre­chende Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­ver­fah­ren wur­den eingeleitet.

Sams­tag, 13. März
Wäh­rend der Beglei­tung einer Demons­tra­tion in Carl­stadt wuchs die Anzahl der Teil­neh­men­den auf­grund des Zusam­men­schlus­ses mit einer wei­te­ren Demons­tra­tion auf rund 2.000 Men­schen an. Die Ein­satz­kräfte des OSD ahn­de­ten am Sams­tag ins­ge­samt 42 Ver­stöße gegen die Maskenpflicht.

Sonn­tag, 14. März
Im Rah­men des Strei­fen­diens­tes ahn­de­ten Ein­satz­kräfte des OSD drei Ver­stöße gegen die Mas­ken­pflicht und einen Ver­stoß gegen die Kon­takt­be­schrän­kun­gen. Ent­spre­chende Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­ver­fah­ren wur­den eingeleitet.

OSD-Ein­satz­zah­len
Ins­ge­samt ver­zeich­nete der OSD von Frei­tag, 12. März, bis Sonn­tag, 14. März, 168 Ein­sätze, von denen 58 im Zusam­men­hang mit der Über­wa­chung oder Durch­set­zung der Coro­na­schutz­ver­ord­nung stan­den. Die Gesamt­zahl der qua­li­fi­zier­ten Gesamt­ein­sätze des OSD seit dem 18. März 2020 bezif­fert sich auf 22.606, von denen 10.783 Bezug zur Umset­zung der Coro­na­schutz­ver­ord­nung hat­ten. In der Leit­stelle gin­gen 46 Anrufe zum Thema Coro­na­schutz ein. Die Gesamt­zahl der zum Thema “Corona” seit dem 18. März 2020 in der OSD-Leit­stelle ein­ge­gan­ge­nen Anrufe beläuft sich auf 14.884.