Foto: LOKALBÜRO

 

Das Minis­te­rium für Arbeit, Gesund­heit und Sozia­les teilt mit:

Das Minis­te­rium für Arbeit, Gesund­heit und Sozia­les hat heute, 11. April 2021, auf Grund­lage der Coro­na­schutz­ver­ord­nung die Corona-Not­bremse für die Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf ange­ord­net. Sie gilt ab Diens­tag, 13. April 2021.

Die Not­bremse tritt in den Kom­mu­nen in Kraft, in denen die 7‑Tage-Inzi­denz nach den ver­öf­fent­lich­ten Daten des Lan­des­zen­trum Gesund­heit seit min­des­tens drei Tagen in Folge über dem Wert von 100 liegt.

In die­sen Kom­mu­nen gel­ten unter ande­rem fol­gende Ein­schrän­kun­gen, die sich an den Rege­lun­gen ori­en­tie­ren, die bis zum 7. März 2021 lan­des­weit galten:

  • Kon­takte sind nur zwi­schen einem Haus­stand und maxi­mal einer wei­te­ren Per­son erlaubt. Kin­der bis ein­schließ­lich 14 Jah­ren wer­den nicht mitgerechnet.
  • Alle nicht für den täg­li­chen Bedarf pri­vi­le­gier­ten Geschäfte (Bau- und Gar­ten­märkte bezüg­lich Ver­kauf an Ver­brau­cher, Tex­til­ge­schäfte, Buch­hand­lun­gen, etc.) dür­fen wie­der nur Abhol­ser­vice (Click&Collect), jedoch kei­nen Ver­kauf im Geschäft mit Ter­min­ver­ein­ba­rung (Click&Meet) anbieten.
  • Kör­per­nahe Dienst­leis­tun­gen, bei denen der Min­dest­ab­stand nicht ein­ge­hal­ten wer­den kann (Kos­me­tik, Nagel­stu­dios, Mas­sage, etc.) sind wie­der unzu­läs­sig. Zuläs­sig blei­ben nur medi­zi­nisch erfor­der­li­che Dienst­leis­tun­gen, Fri­seur­dienst­leis­tun­gen, Fuß­pflege und Personenbeförderung.
  • Der Besuch von Museen, Kunst­aus­stel­lun­gen, etc. ist wie­der untersagt.
  • Der Besuch von geschlos­se­nen Räu­men in Zoos und Tier­parks und Bota­ni­schen Gär­ten, etc. ist wie­der untersagt.

Aller­dings besteht für die betrof­fe­nen Kom­mu­nen die Test-Option. Die Kom­mu­nen kön­nen dem­nach per All­ge­mein­ver­fü­gung im Ein­ver­neh­men mit dem nord­rhein-west­fä­li­schen Gesund­heits­mi­nis­te­rium anord­nen, dass die Nut­zung der oben genann­ten Ange­bote mit einem tages­ak­tu­el­len bestä­tig­ten Schnell­test mit nega­ti­vem Ergeb­nis zu den bis­her gel­ten­den Rege­lun­gen zuläs­sig bleibt. Vor­aus­set­zung ist ein ent­spre­chend aus­rei­chen­des Ange­bot für kos­ten­lose Bürgertestungen.

Davon unbe­rührt blei­ben die schär­fe­ren Rege­lun­gen zur Kon­takt­be­schrän­kung, sie gel­ten auch in Kom­mu­nen mit sol­cher All­ge­mein­ver­fü­gung weiter.

Wei­tere Ein­zel­hei­ten sind in § 16 Absatz 1 der aktu­ell gül­ti­gen Coro­na­schutz­ver­ord­nung bestimmt.