Stadt­di­rek­tor Burk­hard Hint­z­sche (r.) und Michael Köh­ler von der IPM bei der Grund­stein­le­gung am Schul­stand­ort Heerstraße,©Landeshauptstadt Düsseldorf/Ingo Lammert

Stadt inves­tiert in Aus­bau und Moder­ni­sie­rung des Schul­stand­or­tes in Ober­bilk rund 24,9 Mil­lio­nen Euro/Fertigstellung für 2022 geplant

Die Grund­schule Heer­straße in Ober­bilk wird umfas­send umge­baut, moder­ni­siert und erwei­tert. Der Schul­stand­ort erhält unter ande­rem eine neue Drei­fach­sport­halle und eine neue Mensa. Stadt­di­rek­tor Burk­hard Hint­z­sche hat am Don­ners­tag, 15. April, den Grund­stein zu dem Bau­pro­jekt gelegt.

Das Inves­ti­ti­ons­vo­lu­men der Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf beläuft sich an der Heer­straße 18 auf rund 24,9 Mil­lio­nen Euro. Rea­li­siert wird die Bau­maß­nahme von der IPM (Immo­bi­lien Pro­jekt Manage­ment Düs­sel­dorf GmbH). Nach der geplan­ten Fer­tig­stel­lung im Som­mer 2022 wird die neue drei­zü­gige Grundschule
zum Schul­jah­res­be­ginn 2022/2023 360 Schü­le­rin­nen und Schü­ler auf­neh­men können.

Stadt­di­rek­tor Burk­hard Hint­z­sche: “Mit den umfas­sen­den Aus­bau- und Moder­ni­sie­rungs­maß­nah­men wird die Grund­schule an der Heer­straße rund­erneu­ert und fit für die Zukunft gemacht. Neben der Schul­ge­meinde bekom­men dabei auch die Ver­eine mit der mul­ti­funk­tio­nal nutz­ba­ren Drei­fach­sport­halle eine neue Hei­mat. Durch die Instal­la­tion einer Pho­to­vol­taik-Anlage auf dem Dach tra­gen wir als Stadt zudem dazu bei, die Strom­ver­sor­gung nach­hal­ti­ger zu gestalten.”

Die bei­den unter Denk­mal­schutz ste­hen­den Bestands­ge­bäude wer­den auf einer Brut­to­ge­schoss­flä­che von rund 6.000 Qua­drat­me­tern pas­send zum erfor­der­li­chen Raum­be­darf für den Schul­un­ter­richt saniert und moder­ni­siert. Im fer­ti­gen Zustand wird die neue Grund­schule 18 Klas­sen- bezie­hungs­weise Grup­pen­räume, sechs Mehr­zweck-/Dif­fe­ren­zie­rungs­räume sowie diverse Ver­wal­tungs­räume zuzüg­lich Mensa, Küche und Biblio­thek auf­wei­sen. Im Bereich des Neu­baus ste­hen dafür zusätz­lich 3.500 Qua­drat­me­ter Brut­to­ge­schoss­flä­che zur Verfügung.

Das Gebäu­de­en­sem­ble wird durch neu gestal­tete Außen­an­la­gen und Frei­flä­chen ergänzt. Dabei wird der süd­li­che Teil aus­schließ­lich als Schul­ein­gangs­be­reich sowie Pau­sen­hof und Spiel­flä­che genutzt. Die dort befind­li­chen, rund 20 groß gewach­se­nen Pla­ta­nen kön­nen erhal­ten wer­den und die­nen als “Schat­ten­spen­der”. Außer­dem ent­ste­hen dort mit einem Sport­feld und Klet­ter­ge­rüs­ten neue Spiel- und Freizeitelemente.

Auf der Nord­seite wird ein Außen-Klas­sen­zim­mer im gesi­cher­ten Innen­hof zwi­schen Schule und Sport­halle her­ge­rich­tet. Die rest­li­che Flä­che mit Zufahrt von der Min­de­ner Straße wird als Frei­flä­che mit Park­mög­lich­keit für die Sport­halle, aber auch zur Anbin­dung von Küche und Mensa genutzt.

Drei­fach­sport­halle als Aula und Ver­samm­lungs­stätte nutzbar
Die neue wett­kampf­fä­hige Drei­fach­sport­halle kann mit einer Brut­to­ge­schoss­flä­che von rund 1.745 Qua­drat­me­tern für den Schul­sport, aber auch als Ver­samm­lungs­stätte und Aula genutzt wer­den. Die Halle steht dem Ver­eins­sport in viel­fäl­ti­ger Weise zur Ver­fü­gung: Die gän­gi­gen Sport­ar­ten wie Hand­ball, Bas­ket­ball, Bad­min­ton, Tisch­ten­nis, Tur­nen oder Vol­ley­ball wer­den durch die Nut­zungs­mög­lich­keit für Feld­ho­ckey, Rad­ball und Rhön­rad­fah­ren ergänzt. Eine Tri­büne für 199 Zuschauer ist eben­falls in die neue Halle integriert.

 

Anzeige: