Kotrolle an den Kase­mat­ten am Him­mel­fahrts­tag Foto: LOKALBÜRO

 

99 Ein­sätze im Zusam­men­hang mit der Über­wa­chung oder Durch­set­zung der Coro­na­schutz­ver­ord­nung ver­zeich­nete der Ord­nungs- und Ser­vice­dienst (OSD) der Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf an Christi Him­mel­fahrt am Don­ners­tag, 13. Mai. Ins­ge­samt wur­den 153 Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­ver­fah­ren eingeleitet.

Mitt­woch 12. Mai
Bei einem Fri­seur in Alt­stadt stell­ten OSD-Ein­satz­kräfte zwei Ver­stöße gegen die Mas­ken­pflicht fest. Der Ver­ant­wort­li­che kam der Auf­for­de­rung, eine Maske auf­zu­set­zen, erst nach mehr­ma­li­ger Auf­for­de­rung nach. Eine Kun­din trug eben­falls keine Maske und konnte zudem kein aktu­el­les nega­ti­ves Corona-Test­ergeb­nis vor­wei­sen. Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­ver­fah­ren wur­den eingeleitet.

In einem wei­te­ren Fri­seur­sa­lon und einem Geschäft in der Stadt­mitte lei­te­ten OSD-Mit­ar­bei­ter jeweils zwei Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­ver­fah­ren wegen Ver­stö­ßen gegen die Mas­ken­pflicht ein. Dar­über hin­aus ahn­de­ten Ein­satz­kräfte des OSD ins­ge­samt 33 Ver­stöße gegen die Mas­ken­pflicht im Stadt­ge­biet, davon sechs auf der Rhein­ufer­pro­me­nade und 24 in der Altstadt.

In Wers­ten wurde zudem ein Ver­stoß gegen die Aus­gangs­sperre fest­ge­stellt: sechs der sie­ben ange­trof­fe­nen Jugend­li­chen flo­hen, es wurde ein Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­ver­fah­ren eingeleitet.

Don­ners­tag, 13. Mai
Am Abend stie­ßen OSD-Ein­satz­kräfte auf der Kur­zen Straße in der Alt­stadt auf eine große Men­schen­an­samm­lung vor einem Außer-Haus-Ver­kauf. Der Betrei­ber wurde unter Andro­hung der Unter­sa­gung des wei­te­ren Ver­kaufs belehrt und die Kurze Straße geräumt.

Dar­über hin­aus wur­den zwei Ord­nungwid­rig­kei­ten­ver­fah­ren wegen Ver­stö­ßen gegen die Kon­takt­be­schrän­kun­gen ein­ge­lei­tet. Zudem ahn­de­ten Ein­satz­kräfte des OSD am “Vater­tag” ins­ge­samt 109 Ver­stöße gegen die Mas­ken­pflicht, davon 80 auf der Rhein­ufer­pro­me­nade und 29 in der Altstadt.

Die Rhein­ufer­pro­me­nade war im Tages­ver­lauf unter­schied­lich stark besucht. Die Men­schen­an­samm­lun­gen wurde durch Laut­spre­cher­durch­sa­gen und per­sön­li­che Anspra­chen entzerrt.

OSD-Ein­satz­zah­len
Ins­ge­samt ver­zeich­nete der OSD am Mitt­woch, 12. Mai, und am Him­mel­fahrts­tag, Don­ners­tag, 13. Mai, 195 Ein­sätze, von denen 99 im Zusam­men­hang mit der Über­wa­chung oder Durch­set­zung der Coro­na­schutz­ver­ord­nung stan­den. Die Gesamt­zahl der qua­li­fi­zier­ten Gesamt­ein­sätze des OSD seit dem 18. März 2020 bezif­fert sich auf 27.314, von denen 13.105 Bezug zur Umset­zung der Coro­na­schutz­ver­ord­nung hat­ten. In der Leit­stelle gin­gen 61 Anrufe zum Thema Coro­na­schutz ein. Die Gesamt­zahl der zum Thema “Corona” seit dem 18. März 2020 in der OSD-Leit­stelle ein­ge­gan­ge­nen Anrufe beläuft sich auf 17.561