Der Fahr­rad­turm aus Stahl­pro­fi­len mit illu­mi­nier­ter Glas­fas­sade bie­tet vor den Düs­sel­dorf Arca­den zukünf­tig 120 voll­au­to­ma­ti­sierte Fahrradabstellplätze,©Illustration: sop architekten

 

Vor den Düs­sel­dorf Arca­den soll eine voll­au­to­ma­ti­sierte Fahr­rad­ab­stell­an­lage mit 120 Stell­plät­zen entstehen

Nach Pfings­ten star­ten vor­be­rei­tende Arbei­ten für den Bau des geplan­ten Fahr­rad­park­turms am Bahn­hof Düs­sel­dorf-Bilk. Auf dem Vor­platz der Düs­sel­dorf Arca­den an der Fried­rich­straße soll bis Herbst 2022 eine voll­au­to­ma­ti­sierte Fahr­rad­ab­stell­an­lage mit 120 Stell­plät­zen entstehen.

“Attrak­tive und sichere Abstell­mög­lich­kei­ten für Fahr­rä­der sind ein wich­ti­ger Bau­stein im Rah­men der Ver­kehrs­wende. Mit dem Bau des Fahr­rad­park­turms sol­len ver­stärkt Pend­ler mit dem loka­len ÖPNV und dem Rad­ver­kehr ver­knüpft werden”,
erklärt Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler. “Wir möch­ten beson­ders an Kno­ten- und Umstiegs­or­ten den Umwelt­ver­bund in Düs­sel­dorf wei­ter stär­ken und den Rad­ver­kehr fördern.”

“Es ist uns gelun­gen, das Pro­jekt ‘Voll­au­to­ma­ti­scher Fahr­rad­park­turm Bahn­hof D‑Bilk’ hier in Düs­sel­dorf zu rea­li­sie­ren und im Rah­men der Natio­na­len Kli­ma­in­itia­tive vom Bun­des­mi­nis­te­rium für Umwelt, Natur­schutz und nukleare Sicher­heit eine För­de­rung zu erhal­ten”, erläu­tert Bei­geord­nete Cor­ne­lia Zuschke.
Der Fahr­rad­turm aus Stahl­pro­fi­len mit illu­mi­nier­ter Glas­fas­sade wird auf rund 65 Qua­drat­me­tern fast elf Meter hoch. Neben den Abstell­mög­lich­kei­ten für die Fahr­rä­der und Pedel­ecs wird es zusätz­lich 24 Akku-Lade­fä­cher geben. Die ver­trag­li­chen Kon­di­tio­nen für die Anmie­tung vom Stell­plät­zen wer­den noch mit dem zukünf­ti­gen Betrei­ber fest­ge­legt und zu einem spä­te­ren Zeit­punkt kommuniziert.

Zur Vor­be­rei­tung des Bau­starts im Som­mer die­ses Jah­res sind vor­be­rei­tende Arbei­ten not­wen­dig. Unter ande­rem wird ein Lei­tungs­gra­ben gezo­gen, und es wer­den Lei­tungs­ar­bei­ten vor­ge­nom­men. Neben einer Kanal­ver­le­gung und dem Set­zen von Schäch­ten wer­den Leer­rohre zur Ver­sor­gung des Fahr­rad­park­turms ver­legt. Zusätz­lich wer­den eine pro­vi­so­ri­sche Bau­stel­len­auf­fahrt geschaf­fen und eine Stra­ßen­la­terne versetzt.

Auf­grund der Bau­ar­bei­ten wird der Fuß­ver­kehr auf dem Vor­platz umge­lei­tet. Die vor­be­rei­ten­den Arbei­ten sol­len plan­mä­ßig bis Mitte Juli abge­schlos­sen sein. Wei­tere Infor­ma­tio­nen wer­den zum Bau­start im Som­mer 2021 folgen.

Hin­ter­grund
Der Fahr­rad­park­turm wird am Bahn­hof-Bilk errich­tet, der zu einem Regio­nal­bahn­hof mit Halt von Regio­nal­zü­gen aus­ge­baut wird. Schon heute ist der Bahn­hof ein wich­ti­ger Umstei­ge­punkt zu ver­schie­de­nen Stadt­bahn- und Bus­li­nien. Der Bahn­hof liegt zudem an einer wich­ti­gen Nord-Süd-Ver­bin­dung des Radhauptnetzes.

 

Anzeige: