Frei­bad Design © Marian Fitz

 

Noch bis zum 30. Mai wird die gestal­te­ri­sche Viel­falt der Düs­sel­dor­fer Design­szene ausgestellt

Noch bis zum 30. Mai ist die Aus­stel­lung “FREIBAD. Aus­stel­lung Düs­sel­dor­fer Designer*innen” im Düs­sel­dor­fer NRW-Forum zu sehen. Die in Koope­ra­tion mit der Wirt­schafts­för­de­rung ent­stan­dene Aus­stel­lung zeigt ins­ge­samt 32 Design-Arbei­ten rund um das Thema Freibad.

Ent­wi­ckelt wurde das Pro­jekt im Rah­men der Abschluss­ar­beit des HSD-Stu­den­ten und Nach­wuchs-Desi­gners Lukas Phil­ipp Schulz: Von ihm stam­men sowohl das Kon­zept als auch das Aus­stel­lungs­de­sign in Frei­bad-Ästhe­tik. In der Aus­stel­lung tref­fen größ­ten­teils neue, noch unbe­kannte Künstler*innen auf­ein­an­der. Durch die Zusam­men­ar­beit mit dem Kom­pe­tenz­zen­trum Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft (Kom­KuK) des Amtes für Wirt­schafts­för­de­rung wur­den zudem drei Gestalter*innen in einem gemein­sam mit Schulz durch­ge­führ­ten Wett­be­werb aus­ge­wählt und zur Teil­nahme eingeladen.

Typi­sche Ele­mente wie Bade­hand­tü­cher, Pom­mes, spie­gelnde Was­ser­ober­flä­chen, Schwimm­flü­gel und Bade­klei­dung wer­den in der Aus­stel­lung neu erfun­den, neu inter­pre­tiert, als Roh­stoff ver­wen­det und in Szene gesetzt. Die Designer*innen bedie­nen sich an einer gro­ßen Band­breite von Tech­ni­ken: “Frei­bad” besteht aus Illus­tra­tio­nen, Foto­gra­fie, Male­rei, Kera­mik, Objekt­kunst, Mode, Produkt‑, Schmuck- und Möbel­de­sign sowie Video­kunst, Aug­men­ted Rea­lity und digi­ta­ler Animation.

“Die Aus­stel­lung, die ohne Lock­down bereits am 8. Mai eröff­net hätte, zeigt die leb­hafte Krea­tiv­szene Düs­sel­dorfs”, sagt Lars Ter­lin­den, Lei­ter des Kom­KuK. “Die Viel­falt der Expo­nate und der ver­wen­de­ten Tech­ni­ken zwi­schen ana­log, hybrid und digi­tal belegt die Stärke der lokal ansäs­si­gen Design­szene, ins­be­son­dere im Bereich jun­ger Talente. Die Frei­bad-Aus­stel­lung ist eine per­fekte Ein­la­dung zum Ein­tau­chen in die Gestal­tungs­wel­ten des krea­tiv­wirt­schaft­li­chen Nach­wuch­ses in Düsseldorf.”

Der Ein­tritt ist frei. Tickets sind über den Online-Shop des NRW-Forums Kunst­pa­last https://shop.kunstpalast.de erhältlich.

Hin­ter­grund
Die Aus­stel­lung zeigt Arbei­ten der Künst­ler Abra­crad­ama, Ruben Ahlers, Anja Bach­mann, Jan Busch­mann, Michele Cas­pers, Marian Fitz, Pau­line Gebauer, Hap Cer­a­mics, Mar­tin Heck, Anna & Rak­him Helm, Annette Jacobs, KJ263, Alessa Joos­ten, Ali­scha Kil­burg, Nora Kraska, Jim Koba­ya­shi, Stu­dio Kon­ture, Mats Kubiak, Jacob Lam­bert, Malte van der Mey­den, Anna Mrzy­glod, Ono­moto Stu­dio, rela­ted by objects, Sinaida Ropte, Felix Sand­voss, Harald Schaack, Teil­mö­bliert, Vin­cent Tups, Kilian van de Water, Thor­ben Winkler/Max Dick­haus & Sven Sten­mans und Zacamo.

 

Anzeige: