Beach­hand­ball bei der GBT im Januar 2021 (Credits: Sport­stadt Düs­sel­dorf / Kenny Beele)

 

Die Deut­schen Meis­ter­schaf­ten 2021 der Män­ner und Frauen im Beach­hand­ball fin­den vom 25. bis zum 27. Juni in der Sport­stadt Düs­sel­dorf statt. Bedingt durch die wei­ter­hin anhal­tende Pan­de­mie­si­tua­tion und die damit ein­her­ge­hen­den Ein­schrän­kun­gen hat sich der Beach­aus­schuss des Deut­schen Hand­ball­bun­des (DHB) dazu ent­schlos­sen, den Wett­be­werb als Ein­la­dungs­tur­nier aus­zu­spie­len. Der Hin­ter­grund die­ser Ent­schei­dung liegt in den begrenz­ten Mög­lich­kei­ten, die Tour der Ger­man Beach Open (GBO) im Jahr 2021 in vol­lem Maße als Qua­li­fi­ka­ti­ons­tur­niere spie­len zu können.

Dass die Deut­sche Meis­ter­schaft trotz der vor­herr­schen­den Lage statt­fin­den kann und mit derSport­stadt Düs­sel­dorf ein pas­sen­der Aus­tra­gungs­ort gefun­den wurde, stimmt alle Betei­lig­ten zuver­sicht­lich. „Wir haben in der Zusam­men­ar­beit mit der Sport­stadt Düs­sel­dorf aus­schließ­lich gute Erfah­run­gen gemacht und sind froh, das Tur­nier dort in die­sem Som­mer aus­tra­gen zu kön­nen“, sagt Mark Scho­ber, Vor­stands­vor­sit­zen­der des Deut­schen Hand­ball­bun­des. Bas­tian Becker, Head Mana­ger Sports bei D.LIVE, ergänzt: „Beach­hand­ball ist eine junge, action­ge­la­dene Sport­art, die bereits im Rah­men der Ger­man Beach Tro­phy Anfang die­ses Jahrs in der Sport­stadt für Auf­se­hen sor­gen konnte. Wir freuen uns, die ver­trau­ens­volle Zusam­men­ar­beit mit dem DHB mit der Aus­tra­gung der Deut­schen Meis­ter­schaf­ten auch an die­ser Stelle ver­tie­fen zu können.“

Aus­schlag­ge­bend für die Ein­la­dun­gen zur dies­jäh­ri­gen Auf­lage sind die End­plat­zie­run­gen, die von den Teams bei den Meis­ter­schaf­ten der Jahre 2018 und 2019 erreicht wur­den und mit einer Gewich­tung von 1:2 her­an­ge­zo­gen wer­den. Die bes­ten sie­ben Teams die­ser Berech­nung dür­fen 2021 antre­ten und ihre Meis­ter ermit­teln. Dabei sind bis zu drei Nach­rü­cker mög­lich, soll­ten eine oder meh­rere Mann­schaf­ten auf ihre Teil­nahme verzichten.

Um die größt­mög­li­che gesund­heit­li­che Sicher­heit zu gewähr­leis­ten, hat der DHB ein Hygie­nekon­zept ent­wi­ckelt, das noch von der Stadt Düs­sel­dorf geprüft wird. Für Sport­le­rin­nen, Sport­ler und wei­tere Betei­ligte wer­den klar defi­nierte Zonen ein­ge­rich­tet, in denen eng­ma­schig getes­tet wird. Für Zuschauer und Fans wird das Tur­nier auf der Strea­ming Platt­form Twitch über­tra­gen. Auf dem Chan­nel von „Trops4“ prä­sen­tier­ten die Ver­an­stal­ter im Januar bereits die Spiele der Beach­hand­ball-Natio­nal­mann­schaf­ten bei der Ger­man Beach Tro­phy (GBT) mit 600.000 Zuschau­ern an zwei Tagen und 10.000 View­ern, die zeit­gleich ein­ge­schal­tet hatten.
 
Fol­gende Teams sind laut Berech­nungs­schlüs­sel zur Teil­nahme berechtigt:

Her­ren: BHC Beach & Da Gang (18 Punkte), BHT Hur­ri­ca­nes (15), Die Otter­na­sen (14), BC Sand­de­vils (13), SG Schur­wald (11,5), Nord­lich­ter (9,5), Beach­m­o­pe­ten (9)
Mög­li­che Nach­rü­cker: THC EyDrin! (8), 12 Mon­keys BHC (7), DDD&Friendz (5)

Frauen: Strand­ge­flüs­ter (18 Punkte), Beach Uni­corns (15), Brü­der Isma­ning (14), CAI­PI­ran­has (14), Beach Bazis (12,5), Minga Turt­les (12), Beach Chil­ler (10)
Mög­li­che Nach­rü­cker: Bonn­bons (8,5), Sand­de­vils Young­stars (7), 12 Mon­keys BHC (5)