H. Jeken SW Erkrath u. H. Abra­hams SW Düsseldorf im Behälter Hoch­scheidt Foto: Stadt­werke Düsseldorf

 

Die Stadt­werke Erkrath und die Stadt­werke Düs­sel­dorf sind seit vie­len Jah­ren Part­ner bei der Trink­was­ser­ver­sor­gung. Nun geht diese erfolg­rei­che Bezie­hung in die Verlängerung.

Die Stadt­werke Düs­sel­dorf belie­fern seit meh­re­ren Jah­ren die Stadt­werke Erkrath mit Trink­was­ser. Beide Part­ner garan­tie­ren so die Ver­sor­gung der Erkra­ther Bür­ge­rin­nen und Bür­ger im Bereich Alt-Erkrath mit qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­gem Trink­was­ser. Eine ver­trau­ens­volle Zusam­men­ar­beit in einem erfolg­rei­chen Ver­sor­gungs­ver­bund, die nun nicht nur um wei­tere 15 Jahre ver­län­gert, son­dern auf ganz Erkrath aus­ge­dehnt wer­den soll.

Gre­gor Jeken, Geschäfts­füh­rer der Stadt­werke Erkrath: „Trink­was­ser ist ein wich­ti­ger Bestand­teil unse­rer täg­li­chen Ernäh­rung. Des­we­gen muss es nicht nur zuver­läs­sig aus der Lei­tung kom­men, wann immer unsere Kun­din­nen und Kun­den es brau­chen, son­dern selbst­ver­ständ­lich hohe Qua­li­täts­stan­dards erfül­len. Aus der Zusam­men­ar­beit mit den Stadt­wer­ken Düs­sel­dorf wis­sen wir, dass wir hier einen ver­läss­li­chen Part­ner haben, der seit vie­len Jah­ren bereits Alt-Erkrath mit Trink­was­ser ver­sorgt und künf­tig auch wei­tere Teile von Erkrath.“

Im einem nächs­ten Schritt wird die Ver­sor­gung mit Trink­was­ser um den Stadt­teil Unter­feld­haus aus­ge­wei­tet. Nach einer Netzer­tüch­ti­gung, die im nächs­ten Jahr abge­schlos­sen wird, sol­len dann die bei­den Brun­nen Seden­tal und Sand­heide in Hoch­dahl und das Was­ser aus Düs­sel­dorf die gesamte Trink­was­ser­ver­sor­gung der Stadt Erkrath übernehmen

„Wir freuen uns sehr über das Ver­trauen, das die Stadt­werke Erkrath in uns set­zen. Unser Ver­sor­gungs­ver­bund arbei­tet seit vie­len Jah­ren her­vor­ra­gend, dafür möchte ich den Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen herz­lich dan­ken. Die Erkra­ther Bür­ge­rin­nen und Bür­ger dür­fen sich nun auch im Stadt­ge­biet Unter­feld­haus und spä­ter auch in Hoch­dahl auf unser Trink­was­ser freuen“, erklärt Man­fred Abra­hams, Ver­triebs­vor­stand der Stadt­werke Düsseldorf.

Info zum Düs­sel­dor­fer Trinkwasser: 

Wo kommt das Düs­sel­dor­fer Trink­was­ser eigent­lich her?

Es besteht aus Roh­was­ser, das zu rund einem Vier­tel aus Grund­was­ser und rund drei Vier­teln aus ver­si­cker­tem Rhein­was­ser besteht. Die Was­ser­auf­be­rei­tung geschieht nach einem Ver­fah­ren, das eigens von den Düs­sel­dor­fer Was­ser­wer­ken ent­wi­ckelt wurde: dem „Düs­sel­dor­fer Ver­fah­ren“. Zunächst wird das Was­ser durch bis zu 30 Meter dicke Kies- und Sand­schich­ten unter dem Rhein natür­lich gefil­tert. So kommt das Was­ser bereits natür­lich vor­ge­r­ei­nigt in den Was­ser­wer­ken an. Dort wird das Roh­was­ser mit Ozon zur Rei­ni­gung und Des­in­fek­tion ver­setzt. In einem nächs­ten Schritt wird das Was­ser durch zwei Schich­ten von Aktiv­kohle gepumpt. So wer­den orga­ni­sche Chlor­ver­bin­dun­gen, Geruchs- und Geschmacks­stoffe sowie wei­tere uner­wünschte orga­ni­sche Sub­stan­zen ent­fernt. Das Ergeb­nis: Trink­was­ser höchs­ter Qua­li­tät für Düs­sel­dorf, Mett­mann und bald auch für ganz Erkrath.