Mar­tin Giehl Copy­right: Stadt­werke Düsseldorf

 

 

Bei den Stadt­wer­ken ist er Tech­nik­chef und ent­wi­ckelt neue Geschäfts­mo­delle — in Düs­sel­dorf kennt man ihn auch als Vor­den­ker der Mobi­li­täts­wende: Der 50jährige Mar­tin Giehl, seit 2011 Pro­ku­rist der Stadt­werke Düs­sel­dorf, ist nun für fünf Jahre in den Vor­stand der Mai­nova AG in Frank­furt am Main beru­fen wor­den. In der hes­si­schen Metro­pole wird der Diplom­in­ge­nieur vor allem für den Tech­nik­be­reich, Ener­gie­han­del, Quar­tier­s­ent­wick­lun­gen und Risi­ko­ma­nage­ment ver­ant­wort­lich sein. „Düs­sel­dorf ist eine tolle Stadt mit her­aus­ra­gen­den Per­spek­ti­ven. An ihrer Ent­wick­lung mit­ar­bei­ten zu dür­fen, habe ich stets als Pri­vi­leg und als reiz­volle Her­aus­for­de­rung emp­fun­den. Die Stadt­werke, die Stadt und die Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen zu ver­las­sen, fällt mir des­halb nicht leicht. Gleich­zei­tig freue ich mich sehr über das Ver­trauen des Auf­sichts­ra­tes der Mai­nova und auf eine span­nende neue Her­aus­for­de­rung in Frank­furt“, so Mar­tin Giehl, des­sen Arbeit in Düs­sel­dorf am 30. Sep­tem­ber 2021 endet.

Die Stadt­werke Düs­sel­dorf bedau­ern die­sen Schritt zwar sehr, gleich­zei­tig erfährt Mar­tin Giehl aber auch Respekt und Zuspruch für seine Ent­schei­dung – so auch vom Vor­stands­vor­sit­zen­den Julien Mounier: „Mar­tin Giehl ist ein geschätz­ter Kol­lege und Experte, der die posi­tive Ent­wick­lung der Stadt­werke der letz­ten Jahre erheb­lich mit­ge­prägt hat. Mit sei­ner Arbeit hat er diese Chance ver­dient, des­halb beglück­wün­schen wir ihn zur neuen Auf­gabe und wün­schen ihm alles Gute!“

Die Mai­nova AG ist der füh­rende Ener­gie­dienst­leis­ter in Frank­furt am Main und belie­fert mehr als eine Mil­lion Men­schen mit Strom, Gas, Wärme und Wasser.