#Ich­Du­WirNRW

Nord­rhein-West­fa­len ist ein welt­of­fe­nes Land. Die Viel­falt der Men­schen und der gesell­schaft­li­che Zusam­men­halt machen unsere Stärke aus. Knapp ein Drit­tel der Men­schen, die hier leben, haben eine Ein­wan­de­rungs­ge­schichte. #Ich­Du­WirNRW zeigt, dass gute Inte­gra­tion gelingt. Unsere Vor­bil­der sind mit ihren Geschich­ten posi­tive Bei­spiele für die erfolg­rei­che Ein­wan­de­rungs­ge­sell­schaft. Sie ste­hen für Einbürgerung, Werte, bürgerschaftliches Enga­ge­ment und Erfolg im öffentlichen Dienst. Wir möchten, dass in Nord­rhein-West­fa­len jeder – unabhängig von sei­ner Her­kunft – Chan­cen auf sozia­len Auf­stieg hat. Gleich­zei­tig arbei­ten wir an mehr Ver­bind­lich­keit und Verlässlichkeit für mehr Inte­gra­tion in unse­rem Land so hei­ßes auf der Inter­net­seite von #Ich­Du­WirNRW

Jetzt lud der Fami­li­en­mi­nis­ter Dr. Jochen Stamp die Teil­neh­mer der 2 Staf­fel zu einen Dan­ke­schön ein. Der Minis­ter emp­fing seine Gäste im Boots­haus im Volks­gar­ten. In sei­ner Anspra­che bedankte der Min­sis­ter sich bei sei­nen Gäs­ten. Er freute sich auf ein paar ent­spannte Stun­den außer­halb eines stren­gen Pro­to­kolls mit ihnen und freute sich sie nun auch per­sön­lich ken­nen­zu­ler­nen. Bis­her kannte er sie nur von Bil­dern der Kam­pa­gne. Es wur­den viele Gesprä­che mit den Teil­neh­mern der Kam­pa­gne, die mit ihren Ehe­part­ner und Kin­dern ein­ge­la­den waren.

Von Dr. Mar­tin Hyun, einem Ex-Eis­ho­ckey­profi der eben­falls teil­ge­nom­men hatte, bekam er ein Hockey Tri­kot geschenkt mit der Nr. 21 Stamp.

Selbst­ver­ständ­lich gab es auch etwas für die Gäste zu Essen. Es wurde ein Grillbuf­fet beim Boots­haus bestellt von dem alle begeis­tert waren. Der Minis­ter meine scherz­haft, er sei froh, das er heute noch nichts geges­sen habe und er das Essen mit sei­nen Gäs­ten genie­ßen kann.

Von der  tol­len Loca­tion, das Boots­haus im Volks­gar­ten, waren alle sehr begeis­tert und genos­sen die Stunden.

Die dritte Staf­fel #Ich­Du­WirNRW ist im Juni 2021 gestartet.