Jana Grand­e­rath Foto: Stadt­werke Düsseldorf

 

Wie ent­steht eigent­lich Düs­sel­dorfs gutes Trink­was­ser? Wo kommt die kli­ma­freund­li­che Fern­wärme her? Was pas­siert im Kraft­werk Laus­ward? Und wie ent­ste­hen aus unse­rem Müll Strom und Wärme? Lau­ter Fra­gen, auf die es bei den Stadt­wer­ken Düs­sel­dorf span­nende Ant­wor­ten gibt. Noch span­nen­der, wenn sie mit einem Blick „hin­ter die Kulis­sen“ ver­bun­den wer­den kön­nen. Des­halb gibt es seit vie­len Jah­ren das Ange­bot an inter­es­sierte Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, Schu­len, Ver­eine, Fach­leute und poli­ti­sche Akteure, an Werks­be­sich­ti­gun­gen teilzunehmen.

Ein Ange­bot, das wäh­rend einer Pan­de­mie nicht ein­fach umzu­set­zen ist. Des­halb nun die Werks­be­sich­ti­gun­gen 2.0 — vir­tu­elle Füh­run­gen, die vom Besich­ti­gungs-Team der Stadt­werke ent­wi­ckelt wur­den und die im Rah­men einer Video-Kon­fe­renz statt­fin­den – beglei­tet von den Exper­tin­nen und Exper­ten der Stadt­werke Düsseldorf.

„Wir ver­sor­gen die Düs­sel­dor­fe­rin­nen und Düs­sel­dor­fer nicht nur zuver­läs­sig mit Gas, Was­ser, Strom und Wärme, wir sor­gen auch für die Ent­sor­gung. Das alles mög­lichst kli­ma­freund­lich, denn wir sind auch Part­ner der Lan­des­haupt­stadt bei der Errei­chung der Kli­ma­ziele 2035. Das alles machen wir mit größt­mög­li­cher Trans­pa­renz, wes­halb unsere Besich­ti­gun­gen auch so wich­tig sind. Denn so blei­ben wir auch wei­ter­hin im inten­si­ven Aus­tausch und Dia­log mit den Men­schen in unse­rer Stadt. Und für die sind wir schließ­lich jeden Tag am Werk“, so Jana Grand­e­rath, Besich­ti­gungs­lei­te­rin bei den Stadt­wer­ken Düsseldorf.

Inter­es­sierte fin­den die neuen Ange­bote zu den digi­ta­len Rund­gän­gen ab sofort unter www.swd-ag.de/besichtigungen