Die Azu­bis der Stadt­spar­kasse pflück­ten rund 1,5 Ton­nen für den guten Zweck. Foto: SSKD

 

Streu­obst­wiese statt Geschäftsstelle: Für die neuen Azu­bis der Stadt­spar­kasse Düsseldorf ging es diese Woche ins Natur­schutz­ge­biet Urden­ba­cher Kämpe. Gemein­sam mit dem NABU Düsseldorf haben die ange­hen­den Bank­kauf­leute Apfelbäume abge­ern­tet – und das für einen guten Zweck.

Die 23 flei­ßi­gen Hel­fen­den sam­mel­ten rund 1,5 Ton­nen Streu­obst. Ein Teil der Ernte wird ver­kauft, der andere zu Apfel­saft wei­ter­ver­ar­bei­tet und dann in Regionalläden ange­bo­ten. Der gesamte Erlös wird wie­der in den Natur­schutz der Urden­ba­cher Kämpe und Bürgeler Wie­sen investiert.

„Ich fand es beson­ders schön an dem Pro­jekt aktiv anzu­pa­cken und dabei einen posi­ti­ven Bei­trag zum Natur­schutz und vor allem für die Urden­ba­cher Kämpe zu leis­ten”, sagt Azu­bine Jana Andro.

Das Sam­meln der Äpfel ist Teil eines Azubi-Nach­hal­tig­keits­pro­jekts. „Das Thema Nach­hal­tig­keit ist inzwi­schen auch im Aus­bil­dungs­plan fest ver­an­kert. Mit der Ern­teak­tion ver­bin­den wir Theo­rie und Pra­xis mit­ein­an­der“, sagt Aus­bil­de­rin San­dra Glasebach .