Betäu­bungs­mit­tel aus der Woh­nung Foto: POLIZEI

 

Am Mitt­woch­abend beob­ach­te­ten die Poli­zis­tin­nen und Poli­zis­ten des ET PRIOS (Prä­senz und Inter­ven­tion an offe­nen Sze­nen und Brenn­punk­ten) einen Dro­gen­deal auf dem Les­sing­platz. Im Anschluss wur­den die Woh­nun­gen der Ver­däch­ti­gen durch­sucht und einer der Män­ner fest­ge­nom­men. Der Ein­satz­trupp geht nicht nur in die­sem Fall kon­se­quent gegen die Szene vor.

Auf dem Les­sing­platz wur­den die Teams des Ein­satz­trupps PRIOS auf zwei Män­ner auf­merk­sam, die augen­schein­lich heim­lich etwas aus­tausch­ten. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trolle einer der Män­ner fan­den die Poli­zis­tin­nen und Poli­zis­ten jedoch nur Bar­geld in dea­le­ry­pi­scher Stü­cke­lung. Der andere hatte sich der Über­prü­fung ent­zie­hen kön­nen. Nur wenige Minu­ten spä­ter beob­ach­te­ten die Beam­ten erneut einen mut­maß­li­chen Dro­gen­deal zwi­schen den bei­den Per­so­nen an der glei­chen Ört­lich­keit. Bei der Durch­su­chung der 32 und 44 Jahre alten Tat­ver­däch­ti­gen konnte der Ein­satz­trupp in Tüten abge­pack­tes Can­na­bis und Haschisch im Ruck­sack des 44-Jäh­ri­gen auf­fin­den. Eine anschlie­ßende Woh­nungs­durch­su­chung för­derte in der Woh­nung des 32-Jäh­ri­gen etwa ein hal­bes Kilo­gramm Can­na­bis und circa 25 Gramm Kokain zu Tage. Der 32-jäh­rige Deut­sche wurde vor­läu­fig fest­ge­nom­men und nach Vor­füh­rung von einem Ermitt­lungs­ich­ter wie­der ent­las­sen. Auch gegen den 44-Jäh­ri­gen mit marok­ka­ni­scher Staats­an­ge­hö­rig­keit wurde ein ent­spre­chen­des Straf­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet. Den Tat­ver­däch­ti­gen wird vor­ge­wor­fen, gemein­schaft­lich mit Betäu­bungs­mit­teln gehan­delt zu haben. Beide Män­ner sind ein­schlä­gig bei der Poli­zei wegen der Bege­hung gleich­ge­la­ger­ter Delikte bekannt.

Der ET PRIOS wird auch wei­ter­hin kon­se­quent gegen die Szene vor­ge­hen. Allein seit Anfang Sep­tem­ber wur­den 255 Per­so­nen über­prüft. 63 Straf­an­zei­gen (Ver­stoß gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz, Aus­län­der­recht­li­che Ver­stöße etc.) gefer­tigt, 38 Platz­ver­weise erteilt und zehn Per­so­nen festgenommen.