Acht Mitarbeiter:innen der Düs­sel­dorf Arca­den pack­ten beim Rhein-CleanUp kräf­tig mit an und befreit das Fluss­ufer rund um das Fähr­haus Vol­mers­werth von Müll. (Bild: Düs­sel­dorf Arcaden)

 

Shop­ping Cen­ter begrüßt Fahr­rad­park­turm, plant selbst Stell­plätze für Las­ten­fahr­rä­der und befreit Rhein­ufer vom Müll

Die Stadt Düs­sel­dorf hat sich 2019 das ehr­gei­zige Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2035 kli­ma­neu­tral zu wer­den. Als wich­ti­ger Sta­ke­hol­der im Stadt­teil Bilk möch­ten die Düs­sel­dorf Arca­den zum Errei­chen die­ses Zie­les bei­tra­gen und sich eben­falls für mehr Nach­hal­tig­keit enga­gie­ren. So begrüßt Cen­ter Mana­ger Fre­de­ric Lin­der den Bau des Fahr­rad­park­turms auf dem Vor­platz und lässt selbst Park­plätze für Las­ten­fahr­rä­der ent­ste­hen. Außer­dem nahm das Cen­ter-Team beim Rhein-CleanUp Anfang Sep­tem­ber teil und unter­stützt soziale Projekte.

Wer kennt es nicht: Beim Shop­ping bleibt es oft­mals nicht nur bei einer Errun­gen­schaft – meis­tens schleppt man schwer bela­den meh­rere Tüten. Auch beim Wochen­ein­kauf bleibt das nicht aus. Der Trans­port mit dem Las­ten­fahr­rad ist hier nicht nur umwelt­freund­lich, son­dern auch prak­tisch: Dreck und Lärm gibt es gar nicht erst und neben­bei ver­bes­sert sich noch das Fit­ness-Level. Doch oft ist es schwie­rig, für das große Fahr­rad einen geeig­ne­ten Park­platz zu fin­den. „Die­ses Pro­blem erle­digt sich für Gäste der Düs­sel­dorf Arca­den schon im Okto­ber“, kün­digt Fre­de­ric Lin­der an. „Aktu­ell ent­ste­hen bei uns geräu­mige Las­ten­fahr­rad­park­plätze, die die umwelt­freund­li­che Anfahrt in Zukunft noch­mal sehr erleich­tern.“ Das Shop­ping Cen­ter nimmt hier eine Vor­rei­ter­rolle ein: Es ist das erste Unter­neh­men in Düs­sel­dorf, das Las­ten­rad­park­plätze öffent­lich anbie­tet. Unter­stützt wird das Pro­jekt von der Con­nec­ted Mobi­lity Düs­sel­dorf GmbH, kurz CMD, einer Toch­ter­un­ter­neh­mung der Stadt, die mit inno­va­ti­ven Mobi­li­täts­an­ge­bo­ten die Ver­kehrs­wende in Düs­sel­dorf vor­an­trei­ben soll. Die Park­plätze ent­ste­hen ganz im Sinne der städ­ti­schen Mobi­li­täts­wende, die auch eine Kauf­prä­mie für Las­ten­fahr­rä­der vorsieht.

Ab dem 2. Okto­ber 2021 ste­hen die Park­plätze den Gäs­ten der Düs­sel­dorf Arca­den zur Ver­fü­gung. Gefei­ert wird das am gro­ßen Eröff­nungs­tag am 2. Okto­ber von 11 bis 14 Uhr in den Düs­sel­dorf Arca­den. „Rad-ab“ und „Las­ten­rad Fabrik“ stel­len Las­ten­fahr­rä­der zur Ver­fü­gung, die die Besu­cher und Besu­che­rin­nen des Cen­ters tes­ten kön­nen. Wer sich noch umfas­send über die prak­ti­schen Ver­kehrs­mit­tel und die kom­men­den Mobil­sta­tio­nen in Bilk infor­mie­ren will, kann dies vor Ort an den Infor­ma­ti­ons­stän­den der Mobi­li­täts­ge­sell­schaft CMD tun.

Draht­esel statt Spritschlucker

Die Pläne der Düs­sel­dorf Arca­den für Las­ten­fahr­rä­der gehen also ein­her mit den Anstren­gun­gen, die die Stadt Düs­sel­dorf über­grei­fend pro Fahr­rad ver­folgt. „Wir begrü­ßen aus­drück­lich den Bau des Fahr­rad­park­turms zwi­schen dem zukünf­ti­gen Regio­nal­halt Bilk‑S und dem Shop­ping Cen­ter“, sagt Lin­der. „Das Park & Ride-Ange­bot macht das Umsat­teln auf den Draht­esel erneut attrak­ti­ver und treibt die Mobi­li­täts­wende wei­ter voran. Über diese Ent­wick­lung hin zu mehr Kli­ma­schutz und Nach­hal­tig­keit freuen wir uns und moti­vie­ren auch unsere Gäste, ihr Rad inten­si­ver zu nut­zen.“ Der Fahr­rad­park­turm wird elf Meter hoch sein. Nach sei­ner Fer­tig­stel­lung im Som­mer 2022 wird er 120 Räder vor Dieb­stahl schüt­zen und 24 Akku-Lade­fä­cher für Pedel­ecs und E‑Bikes bie­ten. Wer mit dem Stahl­ross zum Ein­kauf fährt, muss sich um des­sen Sicher­heit also keine Sor­gen mehr machen und kann ganz easy zum Umwelt­schutz beitragen.

Nach­hal­ti­ges Enga­ge­ment auch in Sachen Müll

Auch die Zunahme des Mülls beschäf­tigt die Düs­sel­dorf Arca­den. Wäh­rend im und rund um das Shop­ping Cen­ter regel­mä­ßig für Ord­nung gesorgt wird, sieht es am Rhein­ufer oft­mals anders aus. Jähr­lich gelan­gen über sechs Mil­li­ar­den Kilo­gramm Plas­tik­müll über unsere Flüsse in die Ozeane – eine enorme Belas­tung für die Umwelt. Des­halb packte das Arca­den-Team beim Rhein-CleanUp 2021 tat­kräf­tig mit an. Cen­ter­ma­nage­ment und Haus­tech­nik befrei­ten das Fluss­ufer rund um das Fähr­haus Vol­mers­werth von Plas­tik, Ziga­ret­ten und ande­rem Müll. „Acht Mitarbeiter:innen mach­ten mit und sam­mel­ten jede Menge Säcke voll Müll“, erzählt Lin­der. „Wir woll­ten damit zei­gen, dass wir voll hin­ter dem Ziel der Aktion ste­hen – ein Bewusst­sein dafür zu schaf­fen, Müll nicht acht­los wegzuwerfen.“