Gestal­te­tes Kom­KuK-Fens­ter im ehe­ma­li­gen Stern-Verlag,©Landeshauptstadt Düsseldorf/Lars Heidrich

 

Fünf neue Gestal­tun­gen fertiggestellt
Wett­be­werb zur Fens­ter-Ver­gabe für Novem­ber und Dezember/Fokus auf lokale Pro­duk­tion und Weihnachtsgeschäft

Seit Ende Juli 2021 haben ins­ge­samt 25 Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­ter der loka­len Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft ihre Pro­dukte, Dienst­leis­tun­gen und Pro­jekte in den Schau­fens­tern des ehe­ma­li­gen Stern-Ver­lags in der Fried­rich­straße 24, 26 und 28 gezeigt. Für den Zeit­raum Novem­ber und Dezem­ber 2021 lobt das Kom­pe­tenz­zen­trum Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft (Kom­KuK) der Wirt­schafts­för­de­rung Düs­sel­dorf erneut einen Wett­be­werb zur Fens­ter­ver­gabe aus.

Lokal ansäs­sige Unter­neh­men der Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft kön­nen sich noch bis ein­schließ­lich Sonn­tag, 10. Okto­ber, für einen Fens­ter­platz bewer­ben — mit Blick auf das anste­hende Weih­nachts­ge­schäft liegt der Fokus die­ses Mal auf Pro­duk­ten, die käuf­lich erhält­lich und zeit­nah ver­füg­bar sind.

Die the­ma­ti­sche Band­breite des soge­nann­ten Kom­KuK-Fens­ters “Friedrich2468” reichte bis­her von Foto­gra­fie, Illus­tra­tion und Retail Design über Kommunikations‑, Möbel- und Mode­de­sign bis hin zu stu­den­ti­schen Abschluss­ar­bei­ten aus Typo­gra­phie und Objekt­de­sign. Seit Mitte Sep­tem­ber zei­gen die Fens­ter nun neue Pro­dukte und Ange­bote: Gra­fik­de­sign, Schmuck­stü­cke, Upcy­cling-Pro­dukte, Urban Art sowie dar­stel­lende Kunst in Form des Bou­le­vard­thea­ters “Komö­die”, das über den aktu­el­len Spiel­plan infor­miert. Beson­de­res High­light ist aktu­ell eine kine­ti­sche Instal­la­tion in Form von Blü­ten­blät­tern, die Pas­san­tin­nen und Pas­san­ten zur Inter­ak­tion einladen.

Mit einer Prä­sen­ta­tion von kon­kre­ten Pro­duk­ten aus Düs­sel­dorf soll mehr Sicht­bar­keit für die lokal pro­du­zie­rende Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft geschaf­fen wer­den. Arti­kel aus zum Bei­spiel Mode- und Schmuck­de­sign, Kunst­hand­werk, Games, Lite­ra­tur, Film oder Musik, die in Düs­sel­dorf pro­du­ziert wer­den, dann aber oft­mals aus­schließ­lich online oder auf spe­zia­li­sier­ten Märk­ten — die pan­de­mie­be­dingt aktu­ell nur sehr ein­ge­schränkt statt­fin­den — zu bezie­hen sind, sol­len so stär­ker ins Bewusst­sein der Düs­sel­dor­fer (Lauf)Kundschaft gerückt wer­den. Wei­tere Infor­ma­tio­nen und Bewer­bungs­for­mu­lar: www.komkuk.de

Details zum Wettbewerb
Bis ein­schließ­lich Sonn­tag, 10. Okto­ber, kön­nen sich Inter­es­sierte aus der lokal ansäs­si­gen Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft über die Web­site www.komkuk.de für einen der Fens­ter­plätze im ehe­ma­li­gen Stern-Ver­lag bezie­hungs­weise Ross­mann auf der Fried­rich­straße bewer­ben. Orga­ni­siert wird das Pro­jekt vom Kom­pe­tenz­zen­trum Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft (Kom­KuK) des städ­ti­schen Amtes für Wirt­schafts­för­de­rung. Gemein­sam mit dem Eigen­tü­mer des ehe­ma­li­gen Stern-Ver­lag-Gebäu­des, der Hotel­ge­sell­schaft Motel One, ermög­licht das Kom­KuK ins­be­son­dere klei­ne­ren Krea­tiv­un­ter­neh­men eine Prä­sen­ta­tion ihrer Pro­dukte an einem gut fre­quen­tier­ten Ort.

Die Gewin­ne­rin­nen und Gewin­ner wer­den Mitte Okto­ber von einer Jury bestimmt und per­sön­lich infor­miert. Es wird dar­auf geach­tet, dass mög­lichst unter­schied­li­che Ange­bote prä­sen­tiert wer­den, um die große Band­breite der loka­len Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft abzubilden.

Die Gestal­tung muss in der zwei­ten und drit­ten Novem­ber­wo­che erfol­gen, Besich­ti­gungs­ter­mine und Auf­bau­zei­ten wer­den abge­stimmt. Alle Gewin­ne­rin­nen und Gewin­ner wer­den auf der Seite www.komkuk.de sowie über die Social-Media-Kanäle der Wirt­schafts­för­de­rung vorgestellt.

Für alle Fens­ter­ge­stal­tun­gen gilt:

  • miet­freie Prä­senz in einer von vier Fens­ter­flä­chen der Fried­rich­straße 24/26 bzw. 28 (ehe­mals Ross­mann), 40217 Düsseldorf
  • Aus­stat­tung des Schau­fens­ters in Eigenregie
  • Zugriff auf das ver­blie­bene Inven­tar des ehe­ma­li­gen Stern-Ver­lags zur Fenstergestaltung
  • ein­ma­lig 100 Euro “Fens­t­er­geld” pro Gestal­tung und Fenster
  • Prä­sen­ta­tion des Schau­fens­ters auf der Kom­KuK-Web­seite und in Social Media
  • Nut­zungs­zeit­raum ins­ge­samt sechs Wochen pro Fenster/Gestaltung
  • Gestal­tun­gen müs­sen ohne strom­ver­brau­chende Geräte auskommen

Zugang zum Gebäude wird nur im Rah­men der Fens­ter­ge­stal­tun­gen (Auf- und Abbau) gewährt, eine Öff­nung für andere Zwe­cke ist grund­sätz­lich nicht möglich.
Der Wett­be­werb rich­tet sich aus­schließ­lich an Düs­sel­dor­fer Akteu­rin­nen und Akteure der Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft, also erwerbs­ori­en­tiert tätige Ein­zel­per­so­nen oder Unter­neh­men, die in den Teil­märk­ten Design/Modedesign, Wer­bung, Musik, Soft­ware, Games, Film, Kunst­markt, Lite­ra­tur, Archi­tek­tur, dar­stel­lende Künste, Presse oder Rund­funk tätig sind. Im Rah­men die­ses Wett­be­werbs liegt der Fokus auf käuf­lich und zeit­nah erhält­li­chen Pro­duk­ten aus Düsseldorf.