Angela Erwin über­reicht die Ehren­pla­kette des Lan­des NRW an Ulrich Müller

Am 25. Sep­tem­ber 2021 war es end­lich so weit: die Bil­ker Schüt­zen konn­ten ihren 575. Geburts­tag, im Rah­men eines Jubi­lä­ums­balls, mit ein­jäh­ri­ger Ver­spä­tung (Corona bedingt) feiern.

Der erste Chef Ulrich Mül­ler begrüßte die Schüt­zen, Gäste und Ehrengäste.

Die gesamte poli­ti­sche Stadt­spitze der Lan­des­haupt­stadt war ver­tre­ten, Abge­ord­nete aus Bund und Land, Ver­tre­ter des Brauch­tums, der Kir­che, Sport und Wirtschaft.

Direkt zu Beginn des Abends wurde der neue zweite Chef Ralf Gend­rung vorgestellt.

Michael Schwarz, als schei­den­der zwei­ter Chef, wurde zum Ehren­mit­glied des Vor­stands ernannt. Danach durfte Ulrich Mül­ler aus den Hän­den von Angela Erwin die Ehren­pla­kette des Lan­des NRW in Emp­fang nehmen.

Die Jakob Faa­sen Pla­kette, eine hohe Aus­zeich­nung für über­ra­gende Leis­tun­gen im Ehren­amt, konnte der Prä­si­dent des Stadt­sport­bun­des in Emp­fang neh­men. Er erhielt diese Ehrung aus den Hän­den von Chris­toph Wint­gen (Vor­stand Kreis­spar­kasse Düs­sel­dorf) und Ulrich Mül­ler, Bil­ker Schüt­zen und Kreis­spar­kasse ver­lei­hen die­sen Preis gemeinsam.

Die neue Regi­ments Stan­darte, gestif­tet von den Hei­mat Freun­den in Ver­bin­dung mit dem Offi­ziers­corps, wurde dem Ver­ein über­ge­ben. Danach erfolgte die Ver­lei­hung der Stad­t­or­den, durch­ge­führt von Ober­bür­ger­meis­ter Ste­fan Keller.

Wei­tere Ehrun­gen zur 50-jäh­ri­gen Mit­glied­schaft im Ver­ein, sowie Kame­ra­den, die zum Ehren­mit­glied des Ver­eins ernannt wur­den, folg­ten. Der offi­zi­elle Teil des Abends endete mit einer gro­ßen Über­ra­schung für alle Anwesenden.

Der erste Chef Ulrich Mül­ler wurde, so der ein­stim­mige Beschluss des Vor­stan­des, zum neuen Ehrens­tern­trä­ger ernannt. Der Bil­ker Ehrens­tern wird auf Lebens­zeit ver­lie­hen, ist auf 5 Sterne limi­tiert und zugleich die höchste Aus­zeich­nung des Regiments.

Wei­ter ging es musi­ka­lisch: erst Andy Rühl, als bekann­ter Udo Jür­gens Imi­ta­tor, dann aus Öster­reich die Spit­zen­band „Die Dorfer“. Die Bil­ker Schüt­zen und ihre Gäste fei­er­ten bis tief in die Nacht.