Werk­zeug­fund im Kof­fer­raum der Tat­ver­däch­ti­gen Foto: POLIZEI Düsseldorf

 

 

Ein­satz­kräfte des Ver­kehrs­diens­tes der Poli­zei Düs­sel­dorf kon­trol­lier­ten ges­tern im Stadt­ge­biet Ver­kehrs­teil­neh­mer mit dem Schwer­punkt Motor­rad­fah­rer. Im Rah­men die­ser Kon­trol­len ging den Beam­ten ein Pkw mit drei rumä­ni­schen Staats­bür­gern ins Netz, in dem sie zahl­rei­che hoch­wer­tige Werk­zeuge auf­fan­den. Die drei 36, 37 und 48 Jahre alten Män­ner gaben an, auf Bau­stel­len zu arbei­ten. Bei der Über­prü­fung der Werk­zeuge stellte sich her­aus, dass davon einige im Fahn­dungs­be­stand der Poli­zei im Zusam­men­hang mit Dieb­stäh­len gelis­tet sind. Das mut­maß­li­che Die­be­strio wurde fest­ge­nom­men. Die Ermitt­lun­gen wegen des Ver­dachts des ban­den­mä­ßi­gen Dieb­stahls und der Heh­le­rei dau­ern an. Trotz der wid­ri­gen Wit­te­rungs­be­din­gun­gen stell­ten die Beam­ten des Ver­kehrs­diens­tes oben­drein noch Ord­nungs­wid­rig­kei­ten wie Rot­licht­ver­stöße, das Benut­zen des Han­dys wäh­rend der Fahrt, Urkun­den­fäl­schung und diverse Geschwin­dig­keits­ver­stöße fest. Ein Klein­kraft­rad wurde zum Zwe­cke der Begut­ach­tung durch einen Sach­ver­stän­di­gen sichergestellt.

Im Zusam­men­hang mit dem fest­ge­nom­me­nen Trio suchen die Ermitt­ler des Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­ats 32 nach wei­te­ren Geschä­dig­ten, denen ins­be­son­dere auf Bau­stel­len in und um Düs­sel­dorf hoch­wer­tige Werk­zeuge ent­wen­det wur­den. Diese kön­nen sich bei der Poli­zei Düs­sel­dorf unter der Ruf­num­mer 0211 870 0 melden.