Logo der Japa­ni­schen Film­tage Düs­sel­dorf “EYES ON JAPAN” ‚©Japa­ni­sche Film­tage Düsseldorf

 

Japa­ni­sche Kul­tur­abende mit live Kimono-Show, Doku­men­tar­fil­men und einem Anime

Gemein­sam mit den Japa­ni­schen Film­ta­gen Düs­sel­dorf “EYES ON JAPAN” prä­sen­tiert das Stadt­mu­seum, Ber­ger Allee 2, am Don­ners­tag, 14. Okto­ber, Don­ners­tag, 21. Okto­ber, und Frei­tag, 22. Okto­ber, jeweils um 18 Uhr, im Ibach-Saal einen japa­ni­schen Kulturabend.

Don­ners­tag, 14. Oktober
18 Uhr: NHK-Film “Japan from above: Gifts from the Mountains”
20 Uhr: NHK-Film “Japan from above: Cradle of Traditions”

Am Don­ners­tag, 14. Okto­ber, läu­tet die Film­reihe “Japan von oben” den Start der japa­ni­schen Kul­tur­abende im Stadt­mu­seum ein. Bei der Reihe han­delt es sich um eine Kopro­duk­tion des japa­ni­schen Fern­seh­sen­ders NHK mit ZDF Arte, Gedeon Pro­gram­mes und Voyage. Um 18 Uhr star­tet die Film­reihe mit der Folge “Gifts from the Moun­tains”, in der sich Zuschauer auf eine Reise durch den Nord­os­ten Japans bege­ben und unter ande­rem die Prä­fek­tu­ren Aom­ori, Yama­gata und die Ost­küste Toho­kus, die 2011 von einem schwe­ren Erd­be­ben und Tsu­nami erschüt­tert wurde, sowie die Mil­lio­nen­stadt Tokyo vor­ge­stellt wer­den. Die Zuschauer ler­nen die lokale Küche ken­nen und bli­cken hin­ter die Kulis­sen eines Fisch­mark­tes und eines Badehauses.

Um 20 Uhr wird die Folge “Cradle of Tra­di­ti­ons” gezeigt. In die­sem Film wer­den Zen­tral- und West­ja­pan vor­ge­stellt, ins­be­son­dere die Kan­sai-Region mit Tra­di­ti­ons­städ­ten wie Nara und Kyoto. Neben atem­be­rau­ben­den Auf­nah­men Japans aus der Luft kön­nen die Zuschauer unter ande­rem in die Kunst des Schwert­ma­chens, die tra­di­tio­nelle Unter­hal­tungs­kunst sowie in die Papier­her­stel­lung eintauchen.

Don­ners­tag, 21. Oktober
18 Uhr: NHK-Film “Tsuruko’s Tea Jour­ney in Germany”
20 Uhr: Film “5 Zen­ti­me­ter pro Sekunde”

Am Don­ners­tag, 21. Okto­ber, star­tet der Abend um 18 Uhr mit dem Film “Tsuruko’s Tea Jour­ney in Ger­many”. Die Tee­meis­te­rin Han­zawa Tsu­ruko begibt sich mit 76 Jah­ren auf eine Reise nach Deutsch­land, um mit den Men­schen dort ihre Liebe für die Tee­ze­re­mo­nie zu teilen.

Um 20 Uhr war­tet der Anime “5 Zen­ti­me­ter pro Sekunde” auf die Gäste des Stadt­mu­se­ums. Die­ser preis­ge­krönte Film erzählt in den drei Kurz­fil­men “Kirsch­blü­ten­ex­trakt”, “Kos­mo­naut” und “5 Zen­ti­me­ter pro Sekunde” die Geschichte von Tono Takaki, der über 20 Jahre hin­weg zahl­rei­che Erfah­run­gen in Sachen Freund­schaft und Lie­bes­be­zie­hun­gen macht und dabei die Ver­gäng­lich­keit die­ser Dinge erkennt.

Frei­tag, 22. Oktober
18 Uhr: Vor­füh­rung des Kimo­no­clubs der HHU Düs­sel­dorf und im Anschluss NHK-Film “Kimono Revolution”

Am Frei­tag, 22. Okto­ber, dreht sich im Stadt­mu­seum alles um das Thema Kimono. Um 18 Uhr star­tet der Kimo­no­club der Hein­rich-Heine-Uni­ver­si­tät Düs­sel­dorf mit einer Vor­füh­rung. Im Anschluss war­tet der NHK-Doku­men­tar­film “Kimono Revo­lu­tion”. Anläss­lich der Olym­pi­schen Spiele in Tokyo hat es sich der Kimono-Händ­ler Taka­kura Yoshi­masa zur Auf­gabe gemacht, für jedes Land der Erde einen Kimono zu ent­wer­fen. Damit möchte er die Kimono-Indus­trie bele­ben und neue, inno­va­tive Designs inspi­rie­ren – in der Hoff­nung, dass seine Krea­tio­nen bei der Eröff­nungs­ze­re­mo­nie vor­ge­führt werden.

Der Ein­tritt ist frei. Eine Anmel­dung ist bis 12 Uhr am Vor­tag der Ver­an­stal­tung via E‑Mail an eyes-on-japan@ds.mofa.go.jp erfor­der­lich. Bitte hier­bei die Kon­takt­da­ten (Name, Adresse, Tele­fon­num­mer, E‑Mail) ange­ben. Die Kar­ten­ab­ho­lung ist ab 30 Minu­ten vor Vor­stel­lungs­be­ginn mög­lich (maxi­mal 2 Kar­ten pro Person).

Eine detail­lierte Auf­lis­tung mit Infos der im Stadt­mu­seum prä­sen­tier­ten Filme (teils in japa­ni­scher Ori­gi­nal­ver­to­nung mit eng­li­schem oder deut­schem Unter­ti­tel) sowie die gel­ten­den Coro­na­re­geln sind unter www.dus.emb-japan.go.jp/itpr_ja/eyesonjapan.html zu finden.