Gala der Deut­schen Aids Stif­tung in der Deut­schen Oper am Rhein. Foto: Anne Orthen

 

 

Rund 850 Gäste fei­er­ten am Sams­tag, 16. Okto­ber 2021, im Opern­haus Düs­sel­dorf die Neu­auf­lage der Fest­li­chen Opern­gala für die Deut­sche Aids-Stif­tung. Mit lang anhal­ten­dem Applaus und Stan­ding Ova­tions zeigte das Publi­kum, wie dank­bar es für den nicht nur in musi­ka­li­scher Hin­sicht erfolg­rei­chen Abend war: Durch die Ein­tritts­gel­der und zahl­rei­chen Spen­den, das Enga­ge­ment der Spon­so­ren und des Kura­to­ri­ums der Opern­gala konnte die Deut­sche Aids-Stif­tung einen Rein­erlös von rund 100.000 Euro ver­bu­chen.

Neun inter­na­tio­nal gefragte Opern­stars und die Düs­sel­dor­fer Sym­pho­ni­ker unter der Lei­tung von General­musik­direktor Axel Kober stell­ten ihr musi­ka­li­sches Kön­nen in den Dienst der guten Sache und beschenk­ten das Publi­kum mit einem Abend gro­ßer Emo­tio­nen. Die Sopra­nis­tin­nen Nikola Hil­le­brand und Maria Mudryak, die Mez­zo­so­pra­nis­tin Ramona Zaha­ria, die Tenöre Michele Ange­lini, Ioan Hotea und Andrés Sul­barán, der Bari­ton Ser­gey Kay­dalov, der Bass Ric­cardo Fassi und der Coun­ter­te­nor Nils Wan­de­rer präsen­tierten ein brei­tes Spek­trum her­vor­ra­gen­der Stim­men und ein viel­sei­ti­ges Pro­gramm aus Oper, Ope­rette und Musical.Moderiert wurde der Abend von Wolf­ram Kons, der vie­len als Mode­ra­tor des RTL-Fern­seh­­ma­ga­zins „Guten Mor­gen Deutsch­land“ bekannt ist. Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler hatte die Schirm­herr­schaft der Opern­gala übernommen.

Nach­dem die letzte Opern­gala zu Beginn des ers­ten Lock­downs im März 2020 kurz­fris­tig abge­sagt wer­den musste, war Gene­ral­inten­dant Prof. Chris­toph Meyer erleich­tert, das Publi­kum end­lich wie­der will­kom­men hei­ßen zu kön­nen: „Die Welt ist zu Gast im Opern­haus Düs­sel­dorf, und zugleich strahlt die­ser Abend auch wie­der in die Welt hin­aus, indem mit dem Erlös wich­tige Pro­jekte der AIDS-Stif­tung unter­stützt wer­den.“ Posi­tiv auch das Fazit von Dr. Kris­tel Dege­ner, der Geschäfts­füh­ren­den Vorstands­vorsitzenden der Deut­schen AIDS-Stif­tung: „Diese erste Opern­gala seit zwei­ein­halb Jah­ren war für uns eine große Freude. Ein Publi­kum, das sich dem Thema HIV auf­schließt, macht uns glück­lich. Und der Erlös aus die­ser Gala ist für die Projekt­hilfe der Deut­schen AIDS-Stif­tung in Düs­sel­dorf und Mosam­bik sehr wich­tig. Ich danke allen, die diese Gala mög­lich gemacht haben und allen Gästen.“

Die nächste Opern­gala für die Deut­sche Aids-Stif­tung ist schon in Pla­nung: Sie soll am 22. Okto­ber 2022 im Opern­haus Düs­sel­dorf stattfinden.