In der Zen­tral­bi­blio­thek: Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler begrüßte die Klasse und beant­wor­tete die Fra­gen der Schü­le­rin­nen und Schüler,©Landeshauptstadt Düsseldorf/Ingo Lammert

Schü­le­rin­nen und Schü­ler der KGS Höhen­straße konn­ten OB Dr. Kel­ler, Kul­tur­de­zer­nent Hans-Georg Lohe und Biblio­theks­di­rek­tor Dr. Nobert Kamp Fra­gen zur neuen Kin­der­bi­blio­thek stel­len und diese besichtigen

Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler einer vier­ten Klasse der KGS Höhen­straße wur­den am Mon­tag, 25. Okto­ber, von der Zen­tral­bi­blio­thek in die neue Kin­der­bi­blio­thek ins KAP1 zur Kin­der-Pres­se­kon­fe­renz ein­ge­la­den. Im Rah­men die­ser beson­de­ren Pres­se­kon­fe­renz konn­ten sie, wie eben sonst Jour­na­lis­ten, Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler, Kul­tur­de­zer­nent Hans-Georg Lohe und Stadt­bü­che­reien-Direk­tor Dr. Nobert Kamp alle Fra­gen rund um die neue Zen­tral- und vor allem Kin­der­bi­blio­thek stel­len. Im Anschluss durf­ten sie dann natür­lich auch die neue Kin­der­bi­blio­thek ent­de­cken und unter die Lupe neh­men. Und das schon vorab, etwas weni­ger als zwei Wochen vor der offi­zi­el­len Eröffnung.

Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler: “Die Kin­der­bi­blio­thek gehört defi­ni­tiv zu den High­lights in der neuen Zen­tral­bi­blio­thek im KAP1. Sie bie­tet den jüngs­ten Besu­che­rin­nen und Besu­chern ein wah­res Biblio­theks­er­leb­nis: Ob es die lie­be­volle durch Düs­sel­dorf inspi­rierte Gestal­tung mit Rhein, Schloss­turm und Rhein­brü­cke ist oder die spe­zi­ell für Kin­der kre­ierten Lese­mög­lich­kei­ten sind, wie zum Bei­spiel der Klet­ter­baum oder die Leseh­öhle: Spie­le­risch und alters­ge­recht wer­den die Kin­der so an die Medien und ans Lesen her­an­ge­führt. Damit leis­tet die Kin­der­bi­blio­thek einen wich­ti­gen Bei­trag zur Bil­dungs­ar­beit und Leseförderung.”

Nach der Fra­ge­runde ging es auf Ent­de­ckungs­tour durch die ins­ge­samt 780 Qua­drat­me­ter große Kin­der­bi­blio­thek. Die Kin­der waren die ers­ten Schü­le­rin­nen und Schü­ler, die die Kin­der­bi­blio­thek besu­chen konn­ten — zuvor war bereits ein­mal eine Kin­der­gar­ten-Gruppe zu Gast. Es gab schon eini­ges zu sehen, denn die Arbei­ten in der Kin­der­bi­blio­thek sind weit vor­an­ge­schrit­ten: Die Medien aus dem Kin­der­be­reich sind schon alle ins KAP1 umge­zo­gen und haben sogar ihren Platz in den — extra auf Kin­der­höhe aus­ge­rich­te­ten — Rega­len gefun­den. Es sind rund 40.000 Medien in der Kin­der­bi­blio­thek zu fin­den. Mit­ten zwi­schen den Rega­len ragt ein gro­ßer Klet­ter­baum empor, die­ser kann künf­tig von den Kin­dern bestie­gen und als neuer Spiel- oder Lese­ort erobert wer­den. Dar­über hin­aus dien­ten die Beson­der­hei­ten der Lan­des­haupt­stadt der opti­schen Gestal­tung der neuen Kin­der­bi­blio­thek als Inspi­ra­tion: Eine Abbil­dung des Rheins schlän­gelt sich auf dem Boden durch die neue Kin­der­bi­blio­thek, Nach­bil­dun­gen der Rhein­brü­cke und des Schloss­turms sor­gen für den beson­de­ren Düs­sel­dor­fer Flair. Ange­lehnt an den Düs­sel­dor­fer Haupt­bahn­hof ist die Infor­ma­ti­ons­theke zudem als “Con­tai­ner” gestal­tet. Grün­töne, Holz­bäume in den Ent­wick­lungs­sta­dien der unter­schied­li­chen Jah­res­zei­ten, “son­nige” Decken­lam­pen, eine Leseh­öhle und ein Lese­gar­ten für die ganz Klei­nen las­sen den Rest der Kin­der­bi­blio­thek wie einen Aus­flug in die Natur wirken.

Kul­tur­de­zer­nent Hans-Georg Lohe: “Das Team der Zen­tral­bi­blio­thek hat bei der Kon­zep­tion der neuen Kin­der­bi­blio­thek wirk­lich tolle Arbeit geleis­tet. So bie­tet zum Bei­spiel der neue sepa­rate Päd­ago­gik­raum die Mög­lich­keit, medi­en­päd­ago­gi­sche Ver­an­stal­tun­gen, aber auch Klas­sen- oder Kita­füh­run­gen, par­al­lel zum nor­ma­len Biblio­theks­be­trieb durch­zu­füh­ren, ohne dass das eine durch das andere gestört oder ein­ge­schränkt wird. Dies war am alten Stand­ort nicht mög­lich. Durch die neue Auf­tei­lung kön­nen die Ange­bote künf­tig auch erwei­tert und aus­ge­baut werden.”

Biblio­theks­di­rek­tor Dr. Nobert Kamp: “Mein Team und ich haben uns sehr über den heu­ti­gen Besu­cher der Schü­le­rin­nen und Schü­ler gefreut. Denn unsere Büche­reien leben von ihren gro­ßen und klei­nen Besu­che­rin­nen und Besu­chern. Es war toll zu sehen, wie die Kin­der ihr neues Reich in der Zen­tral­bi­blio­thek erobern. Das stei­gert die Vor­freude auf unsere Eröff­nung am 6. Novem­ber noch mehr, wenn viele Fami­lien die neuen Räum­lich­kei­ten im KAP1 besu­chen werden.”

Von Klein­kin­dern bis jun­gen Schülern
In der neuen Kin­der­bü­che­rei wer­den alle Alters­grup­pen ange­spro­chen. So dreht sich im Lese­gar­ten mit deko­ra­ti­ven Blu­men und Bäu­men alles um die Jüngs­ten von 0 bis 6 Jah­ren und ihre Eltern: Neben Bil­der- und Sach­bil­der­bü­chern ent­hält eine geson­derte Lese­gar­ten-Eltern­bi­blio­thek ver­schie­dene Rat­ge­ber und Medien zur Sprach­för­de­rung. Für die Bil­der­bü­cher gibt es soge­nannte Tröge (nied­rige Möbel mit Öff­nung nach oben) zum Blät­tern mit beque­men Sitz­flä­chen dazwi­schen — dort wer­den zukünf­tig auch die belieb­ten Bil­der­buch­ki­nos stattfinden.

Erst­le­se­rin­nen und ‑leser sowie fort­ge­schrit­tene Lese­rin­nen und Leser der Alters­grup­pen bis 8 Jah­ren und von 9 bis 12 Jah­ren fin­den im Bereich “Erzäh­len & Lesen” eine viel­fäl­tige Bücher-Aus­wahl. Ein begeh­ba­res Baum­haus lädt zum Schmö­kern ein.

Sach­bil­der­bü­cher, Sach­bü­cher und die Medien und Lern­hil­fen aus dem Schü­ler­cen­ter fin­den in der Abtei­lung “Wis­sen & Ler­nen” ein Zuhause. Dar­über ste­hen Tröge mit Man­gas und Comics zum Durch­blät­tern bereit. Für Krea­ti­vi­tät und Bas­tel­spaß sorgt der Bereich “Frei­zeit & Hobby/kreativ”: Von den Schwer­punk­ten Gar­ten, Kochen, Hand­ar­bei­ten, Tex­til, Sport, Bas­teln, Rät­sel und Spiel kön­nen sich die jun­gen Besu­che­rin­nen und Besu­cher inspi­rie­ren lassen.

In beson­de­ren Prä­sen­ta­ti­ons­mö­beln bie­tet die neue Kin­der­bi­blio­thek DVDs, Blu-Rays, Wii-Spiele und CDs/Hörbücher an. Auch klas­si­sche Gesell­schafts­spiele, Lern­spiele und Spiele zur Sprach­för­de­rung sind in Schrän­ken mit Glas­tü­ren unter­ge­bracht und kön­nen aus­ge­lie­hen wer­den. Wer vor Ort ein Gesell­schafts­spiel spie­len möchte, kann dies auch: In den Fens­tern des “Schloss­turms” fin­den sich aus­ge­wählte Spiele, die in der gemüt­li­chen Sitz­ecke direkt dane­ben aus­pro­biert wer­den können.

Die Kin­der­bi­blio­thek beher­bergt auch Kin­der­bü­cher in ver­schie­de­nen Spra­chen. In einem geson­der­ten Trog sind zum Bei­spiel Bücher auf Eng­lisch, Pol­nisch, Tür­kisch oder Ita­lie­nisch zu finden.

Sogar die Toi­let­ten­räume wur­den kin­der­ge­recht gestal­tet — so sind dort, ähn­lich wie im Kin­der­gar­ten, Wasch­be­cken und auch die Toi­let­ten auf Kin­der­höhe angebracht.

Kin­der­wa­gen­park­platz und Stillmöglichkeiten
Natür­lich wurde bei der Kon­zep­tion der Kin­der­bi­blio­thek auch an die Eltern gedacht. Zukünf­tig wird es dort einen Kin­der­wa­gen­park­platz geben ebenso wie sepa­rate Still- und Wickel­mög­lich­kei­ten. Auch eine kleine Küchen­zeile mit Mikro­welle, um bei­spiels­weise Fläsch­chen zu erwär­men, wird in der Kin­der­bi­blio­thek zu fin­den sein.