Genor­de­tes Luft­bild des Wett­be­werbs­ge­bie­tes Park Ludenberg,©Landeshauptstadt Düsseldorf

 

Digi­tale Vor­stel­lung der über­ar­bei­te­ten Ent­würfe am 13. Dezember/Anmeldung erbeten

Der städ­te­bau­li­che und frei­raum­pla­ne­ri­sche Wett­be­werb “Park Luden­berg” an der Blanckert­z­straße geht in die letzte Runde: Die in der ers­ten Phase aus­ge­wähl­ten Pla­ner­teams haben ihre Ent­würfe über­ar­bei­tet und ein­ge­reicht. Nun wer­den diese der inter­es­sier­ten Öffent­lich­keit am Mon­tag, 13. Dezem­ber, ab 18.30 Uhr in einer digi­ta­len Ver­an­stal­tung vorgestellt.

Für die Pla­nun­gen für die 5,1 Hektar große Flä­che, die frü­her zu einem auf­ge­ge­be­nen Senio­ren­heim gehörte, wur­den den Pla­ner­teams die Emp­feh­lun­gen der ers­ten Preis­ge­richts­sit­zung und die Anre­gun­gen der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger aus der Öffent­lich­keits­be­tei­li­gung übermittelt.

Auf­grund der aktu­el­len Coro­nalage wird die Ver­an­stal­tung zum Schutze aller Teil­neh­men­den digi­tal statt­fin­den. Inter­es­sierte wer­den gebe­ten, sich über die Inter­net­seite www.park-ludenberg.de anzu­mel­den. Sie erhal­ten im Anschluss den Link für die Teil­nahme. Wer keine Mög­lich­keit hat, an der digi­ta­len Ver­an­stal­tung teil­zu­neh­men, kann die Pläne, wie schon nach der ers­ten Phase, am 13. Dezem­ber am Zaun gegen­über dem ehe­ma­li­gen Senio­ren­heim ein­se­hen. Par­al­lel zur Ver­an­stal­tung wer­den die Ent­würfe auch auf die Betei­li­gungs­home­page www.dialog-park-ludenberg.de hochgeladen.

Sit­zung des Preis­ge­richts am 14. Dezember
Am fol­gen­den Tag, dem 14. Dezem­ber, fin­det die Sit­zung des Preis­ge­richts statt. Den Mit­glie­dern wer­den die Anre­gun­gen aus der Öffent­lich­keits­ver­an­stal­tung vor­ge­stellt, damit sie diese bei ihrer Bera­tung über die Ent­würfe und ihrer Ent­schei­dung über den Sie­ger­ent­wurf ein­be­zie­hen kön­nen. Der so ermit­telte Ent­wurf wird dann im Wei­te­ren die Grund­lage für das anschlie­ßende Bebau­ungs­plan­ver­fah­ren bil­den. Inner­halb die­ses Bebau­ungs­plan­ver­fah­rens wer­den erneut zwei Öffent­lich­keits­be­tei­li­gun­gen stattfinden.
Begon­nen hat das Wett­be­werbs­ver­fah­ren nach dem Beschluss der Aus­lo­bung in den poli­ti­schen Gre­mien mit einer ers­ten Öffent­lich­keits­be­tei­li­gung vom 23. März bis 12. April 2021, um früh­zei­tig die Wün­sche und Anre­gun­gen aus der Öffent­lich­keit zu erfra­gen und ein­zu­be­zie­hen. Diese Anre­gun­gen wur­den den Pla­ner­teams und dem Preis­ge­richt übermittelt.

Nach der ers­ten Arbeits­phase tagte am 20. August das Preis­ge­richt zum ers­ten Mal und wählte unter den 12 ein­ge­reich­ten Arbei­ten die fünf aus, die am bes­ten für die Wei­ter­be­ar­bei­tung geeig­net erschie­nen. Diese Ent­würfe wur­den über Aus­hang auf dem Plan­ge­biet und über die Betei­li­gungs­home­page wie­derum der Öffent­lich­keit prä­sen­tiert. Von der Mög­lich­keit, die Pläne zu kom­men­tie­ren und Anre­gun­gen zu geben, wurde rege Gebrauch gemacht.

“Ich hoffe, dass sich alle Pla­ner­teams sowohl unsere Emp­feh­lun­gen aus dem Preis­ge­richt als auch die Anre­gun­gen der Bür­ger­schaft zu Her­zen genom­men haben, um für die­sen beson­de­ren Raum eine qua­li­täts­volle und nach­hal­tige Lösung zu ent­wi­ckeln. Bis wir das Bebau­ungs­plan­ver­fah­ren abge­schlos­sen haben, bleibt es ein span­nen­der Pro­zess”, sagt Cor­ne­lia Zuschke, Dezer­nen­tin für Pla­nen, Bauen, Woh­nen und Grundstückswesen.

Nach der Ent­schei­dung des Preis­ge­richts am 14. Dezem­ber wird das Ergeb­nis auf der Betei­li­gungs­home­page hoch­ge­la­den und der Sie­ger­ent­wurf in den poli­ti­schen Gre­mien vorgestellt.