(v.l.) Kitalei­te­rin Kris­tina Mit­tel­sta­edt, Sil­via Tepass und Den­nis Hund­a­cker vom SSB Düs­sel­dorf Foto: Stadt Sport­bund / Kita Lohausen

 

Die evan­ge­li­sche Tages­ein­rich­tung für Kin­der Nie­der­rhein­straße ist vor zehn Jah­ren als aner­kann­ter Bewe­gungs­kin­der­gar­ten zer­ti­fi­ziert wor­den. Zum Jubiläum hat der Stadt­sport­bund Düsseldorf der Ein­rich­tung der Dia­ko­nie nun eine Urkunde vom Lan­des­sport­bund überreicht. Pan­de­mie­be­dingt lei­der nur im klei­nen Rahmen.

Trep­pen in den Gruppenräumen, kleine Fahr­zeuge im Flur, ein rie­si­ger Gar­ten mit Klet­ter­wand, Seil­gar­ten und Tun­neln aus Trak­tor­rei­fen und eine Rut­sche als Not­aus­gang. Die Kita Nie­der­rhein­straße lädt die Kin­der ganz neben­bei zur Bewe­gung ein. Das ist einer der Bau­steine, die Kindertagesstätten zum aner­kann­ten Bewe­gungs­kin­der­gar­ten machen. Dazu bie­tet die Ein­rich­tung Sport­an­ge­bote im Grup­pen­raum, ein­mal in der Woche Ausflüge in die nahe gele­gene Turn­halle und vor Corona auch eine Fuß­ball­ko­ope­ra­tion mit dem benach­bar­ten SV Lohau­sen. All das, um Kin­der spie­le­risch an Sport und Bewe­gung heranzuführen. „Gerade während der Corona-Zeit hat man gemerkt, wie wich­tig Bewe­gung ist“, sagt Kita-Lei­te­rin Kris­tina Mit­tel­sta­edt. „Als die Spielplätze und Sportmöglichkeiten geschlos­sen waren, waren die Kin­der unru­hig und unaus­ge­gli­chen. Bewe­gung trägt zu Wohl­be­fin­den bei.“

Bewe­gungs­man­gel ist immer noch eines der größten Pro­bleme für Kin­der. Um den Nach­wuchs fit zu machen fördert der Lan­des­sport­bund Bewegungskindergärten. 19 Düsseldorfer Ein­rich­tun­gen haben in den letz­ten Jah­ren das Gütesiegel „Aner­kann­ter Bewe­gungs­kin­der­gar­ten“ vom Stadt­sport­bund erhalten.

„Wir freuen uns, dass es immer mehr Ein­rich­tun­gen gibt, die sich als Bewe­gungs­kin­der­gar­ten zer­ti­fi­zie­ren las­sen“, sagt Den­nis Hund­a­cker, der Pro­jekt­ko­or­di­na­tor beim SSB Düsseldorf. „Bewe­gung ist in allen Lebens­pha­sen wich­tig. Wer früh lernt, Bewe­gung ganz natürlich in den All­tag zu inte­grie­ren, der der macht das auch später als Jugend­li­cher oder Erwach­se­ner ganz auto­ma­tisch.“ Von den langjährigen Erfah­run­gen etwa in der Kita Nie­der­rhein­straße pro­fi­tie­ren dank eines regelmäßigen Aus­tauschs auch andere Ein­rich­tun­gen und Sport­ver­eine. „Vor Corona haben wir durch die Koope­ra­tion mit dem SV Lohau­sen gemerkt, dass sich dort viele Kin­der ange­mel­det haben, weil sie den Ver­ein durch die Kita kann­ten“, sagt Sil­via Tepass, die stell­ver­tre­tende Kita-Leiterin.

Die Koope­ra­tion mit einem Sport­ver­ein gehört des­halb zum Pro­jekt dazu. Der Ver­ein erhält dann dafür das Zer­ti­fi­kat „aner­kann­ter kin­der­freund­li­cher Sport­ver­ein“. Neben dem SVL sind in Düsseldorf bereits der DSV 04, SuS Knitt­kuhl, TuS Nord, SFD 75, Gara­ther SV, Hel­l­er­ho­fer SV, ASC Düsseldorf und der Kai­sers­wert­her SV zer­ti­fi­ziert und koope­rie­ren mit einem oder meh­re­ren Kindergärten.

Bewegungskindergärten sind ein wich­ti­ger Bau­stein des Düsseldorfer Modells, der ganz­heit­li­chen Maß­nahme zur Bewegungs‑, Sport- und Talentförderung für Kin­der- und Jugend­li­che der Stadt. Sie müssen acht Kri­te­rien erfüllen, unter ande­rem mit einem Sport­ver­ein zusam­men­ar­bei­ten, bewegte Eltern­ver­an­stal­tun­gen orga­ni­sie­ren, feste Bewe­gungs­zei­ten für alle Kin­der ein­rich­ten und die Bewe­gung in der alltäglichen Bil­dungs­ar­beit fördern. Das Pro­gramm gibt es seit 1999, seit 2010 koor­di­niert der Stadt­sport­bund die Zer­ti­fi­zie­rung federführend.