Eclipse© Urban Soul GmbH

 

Nach­dem im Januar 2020 der erste Spa­ten­stich getä­tigt wurde, haben die deve­lo­per Pro­jekt­ent­wick­lung heute zum fei­er­li­chen Richt­fest für das Pro­jekt „Eclipse“ am Ken­ne­dy­damm in Düs­sel­dorf ein­ge­la­den. Auf dem Grund­stück an der Georg-Glock-Straße 22/ Ecke Ken­ne­dy­damm wurde heute plan­mä­ßig nach 19 Mona­ten Bau­zeit und im Bei­sein von Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler das Richt­fest für die Roh­bau­fer­tig­stel­lung des Hoch­haus­teils gefeiert.

Unter dem Motto „The Future of Works­pace“ ent­ste­hen auf dem ca. 8.700 m² gro­ßen Grund­stück ein 16-geschos­si­ges Büro-Hoch­haus nebst zwei­ge­schos­si­gem Ein­gangs­bau­werk mit Lobby-/ Lounge‑, Konferenz‑, Ser­vice- und Restau­rant­be­rei­chen. Das Pro­jekt ent­steht in einem Joint Ven­ture zwi­schen die deve­lo­per und einem Staats­fond aus dem mitt­le­ren Osten. Die Wirt­schafts­prü­fungs­ge­sell­schaft Pri­ce­wa­ter­house­Coo­pers (PwC) wird nach der geplan­ten Fer­tig­stel­lung Ende 2022 den Groß­teil der 26.000 m² gro­ßen Miet­flä­che beziehen.

Die Beson­der­heit des Büro­neu­baus ist die Kon­zep­tion als ver­ti­ka­ler Cam­pus. Hin­ter der unver­kenn­ba­ren geschupp­ten Glas­fas­sade befin­den sich Büro­flä­chen, hin­ter den glat­ten Fas­sa­den­flä­chen ent­ste­hen Atrien und Log­gien als Cam­pus­flä­chen, die sich teils über drei Eta­gen erstre­cken und sich wie eine Helix um das Gebäude ent­wi­ckeln. In den gemein­schaft­li­chen Cam­pus­flä­chen ent­ste­hen Cafe­te­rien, Biblio­the­ken sowie Ple­num- und Eventflächen.

Das Grund­stück wird inten­siv begrünt und das Gebäude als Green Buil­ding nach dem höchs­ten DGNB[1]Standard Pla­tin zer­ti­fi­ziert. Eine Pho­to­vol­ta­ik­an­lage auf dem Dach sorgt für eine nach­hal­tige Ener­gie­er­zeu­gung direkt am Stand­ort. Auf dem Grund­stück ent­ste­hen über 200 Fahr­rad­stell­plätze und knapp 50 E‑Ladepunkte für Elek­tro­au­tos. Hinzu kommt die Imple­men­tie­rung von smar­ten­gine® – einer sen­sor­ge­steu­er­ten digi­ta­len Infra­struk­tur für nut­zer­ori­en­tierte Anwen­dun­gen mit posi­ti­ven Aus­wir­kun­gen auf Öko­lo­gie und Öko­no­mie des Gebäudes.

„Wir freuen uns, dass die Erstel­lung des Eclipse im Zeit­plan liegt und die­ses neue High­light in der Düs­sel­dor­fer Sky­line Tag für Tag sicht­ba­rer wird. Hier zei­gen Pro­jekt­ent­wick­ler, Archi­tek­ten und Mie­ter gemein­sam, wor­auf es bei moder­nen Pro­jekt­ent­wick­lun­gen ankommt: eine gelun­gene städ­te­bau­li­che Inte­gra­tion und ein kla­rer Fokus auf einen öko­lo­gisch nach­hal­ti­gen Gebäu­de­be­trieb,“ kom­men­tiert OB Dr. Ste­phan Keller.