Eine Visua­li­sie­rung der neuen, kom­pak­ten Fand­wand D‑LIVE

 

Der PSD BANK DOME, seit 2006 sport­li­che Hei­mat der Düs­sel­dor­fer EG, wird zur Sai­son 2022/23 umge­baut. Die Steh­plätze in der Ost­kurve und auf der Gera­den wer­den dau­er­haft in Sitz­plätze umge­wan­delt. Als Aus­gleich ent­steht in der West­kurve eine neue, kom­pakte Fan­wand, in der nun alle, bis­lang getrennt sin­gen­den Fan­grup­pen zusam­men­ste­hen kön­nen. Der neue Steh­platz-Bereich in der West­kurve befin­det sich dann – anders als bis­lang gewohnt – im Unter- und Mit­tel­rang. Die DEG bie­tet allen Dau­er­kar­ten­in­ha­bern in den Berei­chen „Ost“ und „Gerade“ an, für ein Jahr zum bis­he­ri­gen Preis in ihren Berei­chen blei­ben zu kön­nen. Sie haben dem­nach die Wahl, in der neuen DEG-Wand gemein­sam zu ste­hen oder in ihren bis­he­ri­gen Berei­chen zu sit­zen – und das zum glei­chen Preis.

Die Ursa­chen des Umbaus:
Der Umbau der mul­ti­funk­tio­na­len Indoor-Arena von der Eis­ho­ckey-Vari­ante auf ein Kon­zert- und Show-Set up bedeu­tet immer wie­der einen sehr gro­ßen Zeit- und Kos­ten­auf­wand, den beide Part­ner tra­gen müs­sen. Zudem wei­sen die Vor­rich­tun­gen, mit denen die Sitz­scha­len im Steh­platz-Bereich befes­tigt wer­den, mitt­ler­weile deut­li­che Ver­schleiß­erschei­nun­gen und Beschä­di­gun­gen auf. Bei Kon­zer­ten etc. steht die Bühne auf der West­seite des PSD BANK DOME, dadurch wer­den die Blö­cke dort nicht für Zuschaue­rin­nen und Zuschauer genutzt. Der regel­mä­ßige Umbau ent­fällt dem­entspre­chend. „Wir sind der DEG sehr dank­bar für die gemein­same Lösung, die wir erar­bei­tet haben. Durch die Neu­kon­fi­gu­ra­tion des Saal­plans ent­fällt der erheb­li­che Umbau­auf­wand. Das ist für uns als Hal­len­be­trei­ber eine enorme Erleich­te­rung“, so Gre­gor Eßer, Gene­ral Mana­ger des PSD BANK DOME.

Die Chan­cen einer neuen Fanwand:
Der Umbau bie­tet der DEG und ihren Fans zahl­rei­che neue Möglichkeiten:

  • Die DEG freut sich über die Chance einer neuen, kom­pak­ten, geein­ten, bun­ten und stim­mungs­vol­len Fanwand!
  • Neue Ener­gie durch die Zusam­men­füh­rung der Steh­platz­fans (Gerade und Kurve) und ein Neu­an­fang in einem gemein­sa­men Bereich.
  • Die DEG kann durch diese Maß­nahme die Dau­er­kar­ten­preise der Sai­son 2022/23 erneut kon­stant halten.
  • Die DEG kann lang­fris­tig eine Stei­ge­rung ihrer Ein­nah­men erzie­len und diese in das Team inves­tie­ren. Bis­lang waren die bes­ten Plätze der Halle die preis­wer­tes­ten – ein Uni­kat in allen moder­nen Spiel­stät­ten und ein finan­zi­el­ler Stand­ort­nach­teil gegen­über den ande­ren DEL-Clubs.

 
„Rücken­wind für Team und Fans. Neues DEG-Gefühl möglich!“
DEG-Geschäfts­füh­rer Harald Wirtz: „Uns ist bewusst, dass der Umzug für viele Fans eine erheb­li­che emo­tio­nale und räum­li­che Umstel­lung bedeu­tet. Des­we­gen unter­brei­ten wir allen Dau­er­kar­ten­in­ha­bern ein attrak­ti­ves Über­gangs­an­ge­bot. Sie kön­nen für eine Sai­son zum sel­ben Preis in ihren bis­he­ri­gen Berei­chen blei­ben, nur dann eben auf Sitzplätzen.
Aber ich möchte auch auf die Chan­cen des Umbaus hin­wei­sen. Wir als DEG kön­nen so unsere Kräfte bün­deln und eine ener­gie­ge­la­dene Fan­wand schaf­fen, wie es sie in ande­ren Hal­len bereits gibt. Dies kann Rücken­wind für Fans und Mann­schaft geben sowie den rot-gel­ben Stolz stär­ken. Ein neues DEG-Gefühl wird dadurch möglich!“

Wirtz wei­ter: „Und noch ein Aspekt ist uns wich­tig. Die DEG hat der Stadt und ihren Stadt­töch­tern viel zu ver­dan­ken und kann nun etwas zurück­ge­ben. In ange­spann­ten Zei­ten müs­sen alle Part­ner zusam­men­hal­ten und ihre Poten­tiale effek­tiv ein­set­zen. Hier­bei kann auch jeder DEG-Fan sei­nen Bei­trag leis­ten und die Umstruk­tu­rie­rung mit­tra­gen.“ Denn auch für den DEG-Part­ner D.LIVE bie­tet die­ses neue Kon­zept viele Vor­teile hin­sicht­lich Ein­spa­rung von Kos­ten und der nun deut­lich erhöh­ten fle­xi­blen Nut­zungs­mög­lich­keit der Halle.

Attrak­tive Übergangsangebote:
Die DEG lädt alle Steh­platz-Fans ein, Teil der neuen Fan­wand zu wer­den! Die­je­ni­gen, die in ihren bis­he­ri­gen Berei­chen blei­ben wol­len, kön­nen dies natür­lich tun – für ein Über­gangs­jahr zu sehr guten Kon­di­tio­nen. Dies bedeu­tet im Einzelnen:

  • Die DEG bie­tet allen Dau­er­kar­ten­in­ha­bern an, für den bis­he­ri­gen Preis in ihren Berei­chen zu bleiben.
  • Bei­spiel: Ein Fan, der bis­lang eine Steh­platz-Dau­er­karte „Gerade“ hatte, kann dort nun sit­zen und zahlt ledig­lich 299,- Euro statt der regu­lä­ren 699,- oder 799,- Euro die­ser Kategorie.
  • Die­ses Ange­bot gilt auch für Sitz­platz-Dau­er­kar­ten in ande­ren Kate­go­rien, (Bei­spiel Kate­go­rie 4, Mit­tel­rang), deren Dau­er­kar­ten­plätze auf Grund des neuen Saal­plans in eine teu­rere­Ka­te­go­rie ein­ge­stuft werden.
  • Bis­he­rige Sitz­platz-Dau­er­kar­ten­in­ha­ber im Bereich der neuen Fan­wand kön­nen zum bis­he­ri­gen Preis einen Sitz­platz in der nächst höhe­ren Kate­go­rie buchen.
  • Die­ses Ange­bot gilt für die Sai­son 2022/23. Danach gel­ten die regu­lä­ren Preise der jewei­li­gen Bereiche.
  • Auch Inha­ber von Sitz­platz-Dau­er­kar­ten, die auf­grund der neuen Hal­len-Kon­stel­la­tion ihren Platz wech­seln wol­len, kön­nen dies natür­lich tun.
  • Selbst­ver­ständ­lich besteht für jeden Dau­er­kar­ten­in­ha­ber ein Kündigungsrecht.

Fak­ten zu den neuen Stehplätzen:

  • Der Name der neuen Fan­wand wird noch gemein­sam mit den Fans gesucht.
  • Das Fas­sungs­ver­mö­gen wird ca. 3.200 Steh­plätze betra­gen, ihre Gesamt­zahl wird also leicht redu­ziert. Für die über­wie­gende Mehr­heit der Heim­spiele ist diese Anzahl völ­lig ausreichend.
  • Die Mann­schaft bleibt in ihrer bis­he­ri­gen Spiel­rich­tung, d.h., das Team stürmt im ers­ten und drit­ten Drit­tel auf die neue Kurve.
  • Es soll neue, infra­struk­tu­relle Maß­nah­men für die Fan­wand (z.B. Stände) und den Gäs­te­block geben, der auf die Ost-Seite der Halle wandert.
  • Vor der Sai­son gibt es Besich­ti­gungs­mög­lich­kei­ten der neuen Gege­ben­hei­ten – sofern Corona dies zulässt.
  • Dau­er­kar­ten-Inha­ber erhal­ten wei­ter­hin 30 Minu­ten frü­her Ein­lass in die Halle, um sich an ihre neuen Plätze zu gewöhnen.
  • Sei­tens der DEG wird es zu Sai­son­be­ginn in der Fan­wand keine Voll-Aus­las­tung geben, um die Platz- und Grup­pen­fin­dung zu erleichtern.
  • Es wird eine Arbeits­gruppe ins Leben geru­fen, um Fans eine Mit­ge­stal­tung bei diver­sen The­men rund um die neue Kurve anzu­bie­ten. Wei­te­res hierzu wird als­bald bekannt gegeben.

Die DEG bie­tet ihren Fans an, diese Maß­nah­men in Online-Dis­kus­sio­nen gemein­sam zu erör­tern. Ers­ter Ter­min ist vor­aus­sicht­lich Don­ners­tag, 24. Februar, 18.30 Uhr. Details hierzu fol­gen in Kürze. Gene­relle erste Rück­fra­gen gerne per Mail an tickets@deg-eishockey.de oder per Tele­fon an (0211) 86 32 59 45.