Zen­tral­bi­blio­thek im KAP1 Foto: LOKALBÜRO

 

Pre­mie­ren­le­sung mit Christa Holtei

Düs­sel­dor­fer Autorin stellt am 23. Februar ihren neuen his­to­ri­schen Roman “Som­mer ohne Kai­ser­wet­ter. Düs­sel­dorf 1902” vor

Die Düs­sel­dor­fer Autorin Christa Hol­tei stellt am Mitt­woch, 23. Februar, um 19 Uhr in der Zen­tral­bi­blio­thek im KAP1, Kon­rad-Ade­nauer-Platz 1, ihren neuen his­to­ri­schen Roman “Som­mer ohne Kai­ser­wet­ter. Düs­sel­dorf 1902” vor. Mit beson­de­rem Enter­tain­ment-Talent bie­tet die Autorin einen Live-Mix aus Lesung und Recher­che­be­richt mit vie­len span­nen­den Ein­bli­cken in die Düs­sel­dor­fer Stadtgeschichte.

In ihrem Roman folgt die Geschichte dem Kri­mi­nal­kom­mis­sar August Höf­ner durch Düs­sel­dorf im Früh­jahr 1902. Seine Laune ist ebenso schlecht wie das Wet­ter. Denn anstatt sei­nen Ruhe­stand zu genie­ßen, muss Höf­ner auf der “Industrie‑, Gewerbe- und Kunst­aus­stel­lung Düs­sel­dorf” Wach­dienst schie­ben. Vor allem die kaum zu über­bli­cken­den Men­schen­mas­sen auf dem Aus­stel­lungs­ge­lände und die damit ein­her­ge­hen­den Gau­ne­reien machen ihm zu schaf­fen. Und dann bekommt Höf­ner es auch noch mit Brand­stif­tung zu tun. Dass die Feuer auf dem Gelände absicht­lich gelegt wer­den, davon ist er – anders als seine Kol­le­gen – fest über­zeugt. Und so nimmt eine mör­de­risch span­nende Stadt­ge­schichte ihren Lauf.

Christa Hol­tei arbei­tete lange Zeit im Bereich der mit­tel­al­ter­li­chen eng­li­schen Lite­ra­tur, Spra­che, Geschichte und Kul­tur am Anglis­ti­schen Insti­tut der Hein­rich-Heine-Uni­ver­si­tät Düs­sel­dorf. Seit fast drei­ßig Jah­ren ist sie erfolg­reich als Über­set­ze­rin und Autorin tätig.

Der Ein­tritt ist frei, und eine Anmel­dung ist nicht erfor­der­lich. Für den Zugang sind die Regeln der Coro­na­schutz­ver­ord­nung in der aktu­el­len Fas­sung zu beachten.

“Hard Land” von Bene­dict Wells im Buch­club Ddorf

Am Don­ners­tag, 24. Februar, um 18 Uhr fin­det im “Frei­raum” der Zen­tral­bi­blio­thek im KAP1, Kon­rad-Ade­nauer-Platz 1, der “Buch­club Ddorf” statt. Unter dem Motto “Alleine lesen, zusam­men drü­ber spre­chen” laden Ute Rom­eike, Inha­be­rin der Hör­buch­hand­lung Rom­eike, und Annette Krohn, Pro­gramm­lei­tung der Stadt­bü­che­reien Düs­sel­dorf, zum Gespräch über den Roman “Hard Land” von Bene­dict Wells ein.

Beim “Buch­club Ddorf” tref­fen sich Buch­fans an jedem letz­ten Don­ners­tag im Monat und tau­schen ihre Lese­ein­drü­cke zu einem ange­kün­dig­ten Roman aus. Dabei ist kein beson­de­res Wis­sen erfor­der­lich, nur die Liebe für Lite­ra­tur ist von Vor­teil, und das Buch sollte gele­sen wor­den sein.

Der Ein­tritt ist frei, eine Anmel­dung ist nicht erfor­der­lich. Für den Zugang sind die Regeln der Coro­na­schutz­ver­ord­nung in der aktu­el­len Fas­sung zu beachten.